Die Apokalypse des Johannes - 188. Vortrag von Wolfgang Peter

Aus AnthroWorld
vorige Folge ◁   ■   ▷ nächste Folge

«Ein interaktiver Vortragszyklus über den Zusammenhang mit dem Wirken Jesu Christi und dem eigenen Ich. Ausgangspunkt sind die Schriften von Rudolf Steiner, z.B. die GA 104, GA 104a und GA 346. Hier fließen sowohl Fragen und Anliegen von Zuschauern als auch eigene geisteswissenschaftliche Erkenntnisse mit ein. Und es gibt immer Bezüge zu aktuellen Themen der Zeit.»

Video & Audio

- 188. Vortrag -
▷ Alle Vorträge zur Apokalypse von Dr. Wolfgang Peter
anthro.wiki
mp3 Audio zum runterladen
vorige Folge ◁   ■   ▷ nächste Folge

Themenübersicht

"Der Vortrag thematisiert hauptsächlich die Rolle des menschlichen Bewusstseins und Erlebens in der Wahrnehmung der Welt. Der Sprecher argumentiert, dass unsere innere Beteiligung die Welt um uns herum lebendig und farbig macht. Er unterscheidet zwischen der materiellen Realität und der durch menschliches Bewusstsein erschaffenen Wirklichkeit und betont, dass erstere ohne unsere Erfahrung und Wahrnehmung leer und bedeutungslos wäre. Der Vortrag hebt die Bedeutung der Imagination und des bewussten Erlebens für die spirituelle Entwicklung hervor und diskutiert, wie diese Prozesse unsere Sicht auf die Welt formen. Es wird die Notwendigkeit der inneren Arbeit für die Erreichung höherer Bewusstseinsebenen betont, einschließlich der Transformation innerer Prozesse und der Entwicklung von Vorstellungskraft und geistiger Wahrnehmung. Der Vortrag bietet einen Einblick in esoterische Konzepte, wobei der Fokus auf der anthroposophischen Sichtweise liegt.

Der Vortrag läßt sich in dieser Weise aufgliedern:

  1. Einleitung und Thema des Vortrags: Der Vortrag beginnt mit einer Begrüßung und der Einführung in das Thema Apokalypse und spirituelle Wahrnehmung.
  2. Die Rolle der menschlichen Seele in der Wahrnehmung der Welt: Hier wird erörtert, wie die menschliche Seele die Wahrnehmung und das Erleben der Welt beeinflusst.
  3. Die Unterscheidung von Realität und Wirklichkeit: Dieser Abschnitt behandelt die Differenzierung zwischen materieller Realität und der durch menschliches Erleben geformten Wirklichkeit.
  4. Die Bedeutung von Sinneserfahrungen und geistigem Verständnis: In diesem Teil wird die Wichtigkeit der Integration von Sinneserfahrungen und geistigem Verständnis im menschlichen Leben diskutiert.
  5. Geistige Prozesse und ihre Vertiefung: Es wird die Vertiefung und Entwicklung geistiger Prozesse und deren Bedeutung für die menschliche Erkenntnis besprochen.
  6. Die geistige Dimension der Welt und des Menschen: Hier liegt der Fokus auf der geistigen Dimension der Welt und wie sie sich in verschiedenen Aspekten des menschlichen Lebens manifestiert.
  7. Die Rolle des Menschen in der Schaffung von Wirklichkeit: Dieser Abschnitt behandelt die aktive Rolle des Menschen bei der Gestaltung der Wirklichkeit durch sein bewusstes Erleben.
  8. Schlussfolgerungen und Ausblick: Der Vortrag endet mit einer Zusammenfassung der Hauptthemen und einer Betrachtung der zukünftigen Entwicklung des menschlichen Bewusstseins."[1]
vorige Folge ◁   ■   ▷ nächste Folge

Rohtranskription von 188. Vortrag

(+++ vorläufig, rein maschinelle Transkription! Wer hat Zeit und Lust hier die finale Transkription mit Überschriften und Absätzen durchzuführen, siehe MitTun, bitte über's Kontaktformular melden ... +++)

Einführung in die Vortragsreihe zur Apokalypse 00:00:36

[00:00:36] Es geht los. Meine Lieben, ich begrüße euch erst mal zum 188.. Vortrag zur Apokalypse. Also wir nähern uns langsam den 90 ern Tempo 200 der Marke Debug. Mehr sicher noch, aber jetzt auf meinem 33. Wochenspruch. Das wird sehr gut zu unserem Thema passen. Die Zahl 33 passt sehr gut. So fühl ich erst die Welt, die aus meiner Seele mit. An sich nur frostig leeres Leben und ohne Macht, sich offenbarend in Seelen, sich von neuem schaffend, in sie den Tod nur finden könnte. Das ist schwierig, wird aber besser. Also es geht darum, dass die Welt, die wir so um uns sehen, Wenn wir sie nicht miterleben würden in unserer Seele, dann würde sie eigentlich nur Faustkeil ihres Lebens sein, an sich, für sich selbst genommen. Wenn der wichtigste Teil oder ein großer Teil jedenfalls die Hälfte zu mindestens der ganzen Welt macht aus das, was wir in unserem Inneren erleben. Wir kennen es schon mit unserem Erleben zum ganzen Weltprozess dazu. Die Welt Josie wer heute von mir aus materieller Gegenstand. Aber es würde keine Farben geben. In Wahrheit ist natürlich eigentlich ein Stoff Farbstoffe geben, aber es wäre niemand dort, der sie farbig sehen würde. Niemand wird es erleben. Und dann fehlt ein ganz wichtiger Teil. Das muss man sich erst einmal bewusst machen, dass das, was wir erleben, insbesondere der Mensch, natürlich auch was Tiere erleben, bis zu einem gewissen Grad oder oder Pflanzen auf unsere Art miterleben. Wobei insbesondere der Mensch, weil im Menschen mit dem sinnlichen Wahrnehmen auch dann dazukommt, das geistige Ergreifen dessen. Allein wenn man eine Blume als Blume erkennen ist da ja geistige Prozesse dabei. Auch wenn das vielleicht nur ganz, ganz oberflächlich ist. Es hat viele Vertiefung Stufen, wenn man es so wie Goethe anschaut und wirklich das Wesen der Pflanzen überhaupt erkennt und dann erkennt, wie es sich speziell modifiziert in dieser oder jener Pflanzenart, dann ist es noch viel tiefer.

Die Bedeutung des inneren Erlebens für die Wirklichkeit 00:03:21

[00:03:21] Und das gibt der Welt eigentlich erst den wirklichen Inhalt. Und der ist in Wahrheit ganz, ganz wichtig für die Welt. Wir denken heute in unserem doch relativ materialistischen Zeitalter, in dem wir heute ja vielleicht auch drinnen sein müssen, eben um zu unserer Freiheit zu kommen, weil dazu müssen wir heute alles andere verlieren oder nur als Luft und Schaum sehen. Irgendwo also muss man herunterkommen. Aber es ist nicht die ganze Welt, sondern die Welt wird erst ganz, wenn wir sie erleben, wenn wir sie seelisch erleben, wenn wir die ganzen Sinneseindrücke auch hier erleben und wenn wir sie dann denkend oder überhaupt bewusst ergreifen. Und das Denken kann sich ja dann weiter steigern. Zum lebendigen Denken wir zur Imagination, wird zur geistigen Wahrnehmung. Und nur in der Art, wie wir es im Alltag zunächst erleben, ist es tatsächlich eine Spiegelung einer Wirklichkeit. Aber wenn wir, wenn wir über das hinauskommen Schrittchen, wenn wir zum Beispiel schon in ein lebendiges Denken hineingehen und dieses lebendige Denken auch wirklich bewusst mit erleben, das heißt miterleben, wie sich dort die Begriffe bilden, wie sie sich modifizieren. Weil wirkliche Begriffe sind nicht abstrakte Begriffe, sondern lebendige Begriffe. Das heißt in denen entdecke immer wieder was Neues und kann es hier von vielen, vielen, ja eigentlich unendlich vielen Seiten sozusagen betrachten. Geistig, da fängt die geistige Wahrnehmung. Verwandtes liegt eigentlich viel näher, als man denken. Es ist nur, wenn man heute so ganz nur logisch abstrakt denken ist, so denken, wie es auch eine künstliche Intelligenz mittlerweile kann. Jeux keine lebende null Bewusstsein dabei. Das gibt der Welt gar nichts dazu. Das ist genauso ein äußerer Vorgang wie alles andere nur die Außenseite dar. Und damit ist es eigentlich nicht Wirklichkeit. Also wir. Wir spielen große Rolle auch bei dem Aufbau der Wirklichkeit und beim Erleben der Wirklichkeit Und.

Die Grenzen der sinnlichen Wahrnehmung und das Erkennen der Wirklichkeit 00:05:41

[00:05:41] Und eben auch die sinnliche Welt. Wenn wir sie nur anglotzen, wenn wir sie nicht geistig durchdringen, dann ist es nur die Hälfte. Dann ist es in Wahrheit noch keine Wirklichkeit. Das kommt uns so komisch vor. Wir, die. Das ist doch eine eindeutige Realität. Jo Jo. Realität ist, es aber keine Wirklichkeit sind. Das ist interessant. Also im Deutschen haben wir zum Glück diese Differenzierung. Realität heißt Gegenständlichkeit, eigentlich im Grunde tote Gegenständlichkeit. Weil so wie wir heute ja etwa in den Naturwissenschaften auch das lebendige usw auffassen, ist es eigentlich nur Gegenstand. Mehr erleben wir davon nicht, weil alles, was darüber ist, das Leben. Zu erleben, das heißt die, die Pflanze in ihrem Wachstum zu erleben und und welche Gesetzmäßigkeiten dort drinnen sind, ist nicht abstrakt erfasst, sondern lebendig erlebt. Muss ich, schau, da komme ich schon in eine, zumindest in ein sinnlich übersinnliches Schauen und dann nähere ich mich der Wirklichkeit. Dann, dann sehe ich die Kräfte, die wirklich wirken, drinnen. Dann erlebe ich sie, dann erfahre ich sie sonst eigentlich nur wie ein Film. Tote Bilder. Und wenn sie nicht schnell genug bewegt werden, erwecken sie den Schein der Bewegung, den Schein des Lebens oder etwas. Aber es ist nicht wirklich, es ist die eigentliche Wirklichkeit. Im Gegensatz zu dem, was wahrscheinlich die Mehrheit der Menschen heute meinen auf der Welt ist, ist erst da, wenn ich mit meinem bewussten wachen Erleben mich verbinde mit den Dingen, also wenn ich auch das sinnliche Durchdringen mit. Mit meinem Denken, aber durchaus auch mit meinen Gefühlen, die ich dem entgegen bringe, in dem lebt auf. Schon, zum Beispiel in der Gefühlsebene des Erlebens das der magischen Welt. Es liegt eigentlich drinnen. Es ist nur noch nicht so wirklich zur Geistesschau geworden. Aber es ist. Es kündigt sich dort schon an, genauso wie es in dem, wie wir uns manchmal im Leben so oder so in bestimmten Situationen fühlen, Denken, Art Es ist jetzt gute Situationen, also da ist schwierig irgend wo.

Karma und das bewusste Erleben 00:08:13

[00:08:13] Ich weiß gar nicht, wie so ein Moment passt, wo's nett netter kommt zum Beispiel Unser ganzes Karma liegt da drinnen. Man müsste eigentlich nur mehr, nur mehr noch wacher erleben können. So wacher leben können, wie wir mittlerweile die tote Außenwelt erleben können, ist doch jetzt bewusste tote Außenwelt. Weil wenn wir ihm nix entgegenbringen, dann erleben wir das Leben nicht, das drinnen ist, weil ja das Ätherische wirkt zwar in der Pflanze, aber wahrnehmen tun es eigentlich nur, wenn wir selber lebendig werden in uns, mit unserem Leben. Spüren wir das Leben? Können wir es spüren? Damit können wir es erfassen. Wenn, wie oft gesagt, ob Imagination. Wir müssen sie selber bewusst malen. Beim erneuten Hinsehen ist uns das als Vision überkommen. Irgendwo, so wir Traumbild irgendwo. Aber in Wahrheit die Träume malen wir ja selbst. Wir malen sie heute nicht bewusst, sondern so, so im Traum bewusst eben. Und bei der Imagination sollen wir bewusst malen. Und dann? Dann erkennen wir gerade dadurch, weil wir ganz bewusst dabei sind, indem wir die Imagination malen, wo benetzt wird, damit sagen will, dass sie eins zu eins vergleichbar ist mit einem sinnlichen Erleben, dann wäre es nicht Übersinnliches, sondern das sinnliches Erleben, das Ja sagt Der Engel in Menschengestalt mit Flügeln ist ein Bild, das wir malen, noch heute in Erfahrungen, die wir haben. Aber schaut mit Sicherheit so nicht aus. Aber es ist ein stimmiges Bild. Wir haben es gemalt, und wenn wir, wenn wir es richtig machen, dann, dann, dann hilft es uns einfach konkreter dem Engel zu begegnen. Aber es ist ein Bild, das wir malen. Im alten Hellsehen waren sich die Menschen bewusst, dass die geistige Welt diese Bilder malt. Sie waren sie auch bewusst, wenn sie es zum Beispiel ein Engel so erlebt haben, durchaus bewusst.

Die Rolle des individuellen Erlebens in der Wahrnehmung der Welt 00:10:20

[00:10:20] Das ist er noch nicht. Das ist ein Gemälde, das die geistige Welt für unser Bewusstsein malt. Und da der große Schritt jetzt in unserer Zeit ist, dass wir selber bewusst mal malen im weitesten Sinne, Das gilt für Klänge, für Töne, für für alles Mögliche. Und das sind ja keine sinnlichen Bilder, sind keine sinnlichen Klänge, immens. Denn den geistigen Ton zum Beispiel höre ich ein Musikstück, wenn der Ton verklungen ist, wenn die Stille eintritt, dann fängt eigentlich erst an. Da verschwindet das Sinnliche. Und dann merke ich Oh, da tut sich noch was. Da ist etwas. Und dann enthüllt sich das Klangwesen, das da drinnen lebt, in dem Musikstück unter Umständen nur in eins einzelnen Ton. Das ist das Geniale der modernen Musik. Damit will nichts ging gegen frühere Stufen der Musik sagen. Aber wo oft, wirklich nur da ist ein neuer Ton. Und dann ist lange Zeit nichts. Und dann kommen zwei Töne und dann ist wieder nichts und man wartet erst. Aber der Ton verklingt im Verklingen, sie sowieso umfärbt weiter die Obertöne. Ich bin. Wenn wir im Reinen klang, dann haben wir ja gar nicht, sondern es. Es gibt Obertöne dazu. Das entfaltet sich auch gut, wenn der Ton verklingt, im Verklingen ist. Und jetzt wirkt es aber in der Seele nach, und da entfaltet sich der einzelne Ton oder Steine beschreibt das sehr schön. Es hat etwas, das man eigentlich erleben müsste, wie sich der einzelne Ton entfaltet. Dass das alles unterwegs ist. Sie ist nah, ist wunderschön, aber es ist eigentlich für uns als Krücke, das Deutsch der ganze Melodie ist. Wir müssten eigentlich die Melodie des einen Tones hören. Wie sich der entfaltet, wie sich der verändert, noch der Art, wie das Instrument gespielt wird oder auch, wie es gesungen wird, wie sich das zeitlich verändert und verwandelt.

Die Bedeutung der Musik und des individuellen Tonerlebens 00:12:36

[00:12:36] Da ist das Leben drinnen, weil jeder einzelne Ton wichtig ist. Aber das ist die Frage, wie weit wir mit unserem Bewusstsein mitkommen. Wir tun uns leichter, wenn wir klarer ganzes Symphonie bewusst werden. Da ist die große Fülle drinnen, aber die Fülle ist schon in jedem einzelnen Ton drinnen. Wenn jede. Jeder. Jeder Ton entfaltet sich Ein Wesen, der. Es ist zumindest ein neuer Elementarwesen, durch das aber durchaus Höheres hineinwirken kann. Und unterwegs sozusagen zum Übersinnlichen, Höheren. Oder was heißt eigentlich nur immer bewusster bei dem? Dabei bleiben bei dem Dabeisein. Und und das spüren und dann aber auch noch freimachen von dem. Ist es mir sympathisch oder ahnte es pathetisch? Finde ich mich hingezogen oder abgestoßen? Es gibt ja Klänge, die. Vielleicht nicht so, so einnehmend sind, sondern es kennen, Schrille Töne sein oder wenn es zwei Teilen ist, dann in der Dissonanz vielleicht so Götter in uns, die man in der modernen Musik oft verwendet. Na ja, wo heute dann auch wesentlich mehr Widersacher Wesen. Sollen wir in unserer Zeit ja auch langsam mitkriegen, dass das die da sind, aber dabei die Sinne, das körperliche gestalten oder es als unsichtbare körperliche gestalten, das und die sind übersinnlich und erleben können. Wir sind nur mit unserer Seele, mit unseren Ätherkräften, die meines eigentlich dem meines. Und die Seele erlebt es. Und. Es geht darum, in das einzutauchen und das. Das ist für die ganze Natur wichtig, das macht sie erst zur Wirklichkeit. Sonst ist das, was wir rein sinnlich nur sehen, wenn wir nichts oder wenig erleben, dabei, dann dann sieht man nur die Außenseite. Das ist eben nur die Hälfte. Das ist eben gerade nicht die Wirklichkeit. Es ist die äußere Realität, wo er anklopfen kann. Aber in ihrem Werden verstehe ich sie nicht. Und Wirklichkeit von dort an, wo Bewegung drinnen ist, wenn Tun drinnen ist.

Die geistige Dimension der Wirklichkeit und ihre Wahrnehmung 00:15:06

[00:15:06] Dort fängt die geistige Wirklichkeit an, etwas, was unveränderlich steht und sich etabliert und nie mehr ändert. Ist eigentlich tot. Darum kann man die geistige Welt nicht als. Ach, sie ist jetzt ganz perfekt bis zum letzten. Es kann sie eigentlich nichts mehr ändern, denn dann wäre sie eigentlich komplett tot. Eine mechanische Bewegung wäre möglich. Das ist genau das, wo uns namentlich die ahrimanischen Widersacher in allen Stufen hinunter führen wollen. Das ist die Welt, die sie haben wollen. Das ist die Welt im Grunde. Ich bin selber Naturwissenschaftler, also bin ich schimpfen deswegen. Aber das ist genau das Bild, was die Naturwissenschaft uns zeigt. Wer eben alles das, was mit dem Erleben zu tun hat. Und es kommt überhaupt nicht heran. Es ist, ist seit seit über 100 150 Jahren. Fast ist man sich bewusst, dass man das eigentlich nicht herankommt, obwohl man es selber weiß. Okay, irgendwas, aber aber naturwissenschaftlich komme überhaupt nicht heran. Die kann unmöglichsten Nervenreaktionen aufzeigen, kann von mir aus sagen, er habe in petto, das stimuliert. Dann kriege ich vielleicht dieses oder jenes Gefühl. Aber das Erleben, die Qualität des Erlebens kommt trotzdem nicht. Aber was, wenn nicht? Weißt du nicht, ob wir mit irgend einer Elektrode das den Nerv reize? Über dieses Gefühl sagt mir das gar nix. Das muss ich erleben. Wenn ich nicht erlebe, weiß ich nichts darüber. Nix, Überhaupt nix. Selbst wenn er. Es sagt mal gar nix. Wir sehen ihn, muss es erleben können. Und das ist für unser gegenwärtiges Bewusstseinsseele Zeitalter eben so wichtig, dass man sehen, dass nicht nur die Außenseite alles schon ist. Wenn man schon nicht erklären kann, dass man tiefer bewusst wahrnehmen. Aber da gibt es noch eine viel, viel größer wenn Wahrheit Innenseite Innenwelt. Und diese Innenwelt, das hab ich jetzt das letzte Mal schon schon deutlich gesagt.

Die Innenwelt der Engelwesen und ihre Unterschiede zur menschlichen Erfahrung 00:17:22

[00:17:22] Zum Beispiel Engelwesenheiten. Bei denen ist das anders. Die haben dieses eigenständige Innenleben, was wir haben, in der Art nicht. Sie erleben seelisch was, aber da sind sie draußen, da sind sie außer sich. Und sie erleben sich selbst daran, dass sie spüren, wie ihr Wille jetzt in dem Seelischen, das sie in der Seelenwelt um sich, dass Sie was verändern. Dadurch spüren sie sich Ich bewege jetzt etwas in der Seelenwelt, zum Beispiel. Daran erleben Sie sich. Aber kein Engel kann sich sozusagen jetzt in sich zurückziehen. Und jetzt? So, jetzt bin ich ganz bei mir. Das geht nicht. Er ist ganz bei sich. Da ist ist breitet sich vor seinem Bewusstsein die ganze Seelenwelt, die geistige Welt auch aus. Und er spürt sich dabei, was verändert daran, dass er was tut, an dem er lebt. Das sich ist so wahnsinnig schwer vorstellbar für uns Und. Und man muss ja die Seelenwelt so vorstellen Es sind ja unzählige Wesen, Menschen, Wesen, die durch Gott hinüber gegangen sind oder auch die auf Erden leben. Wir, wir haben ja was Seelisches, das erleben die Engel. Alles in der Welt leben. Die ganzen Gefühle, Empfindungen, das sind die Gedanken, die die fliegen in dem leben sie und das ist eine riesige, reiche Welt und sie würden sich verlieren darinnen komplett. Die Schwierigkeit hätten wir ja. Stellt sich vor, wir kriegen mit, was jeder von uns im Detail empfindet, was jeder denkt auf der ganzen Welt, die ganze Menschheit und das ist nur das Kleinste. Dann kommen nur die ganzen Hierarchien, die da überstehen und wir würden ertränken in dem zunächst einmal und und damit wir nicht ertrinken, in dem und unsere Freiheit und seine vollkommene Unabhängigkeit gewinnen können, haben wir eigentlich das Privileg, uns zurückzuziehen und doch in unserem eigenen seelischen Drinnen zu sein, das in gewisser Weise abgetrennt ist von der seelischen Außenwelt? Es ist nicht in Wirklichkeit abgetrennt, aber für unser Bewusstsein.

Das individuelle Innere als Schlüssel zur geistigen Welt 00:19:46

[00:19:46] Wir können uns in uns selber zurückziehen und uns dort drinnen erleben. Und. Aber in dem Moment, wo wir in die geistige Wahrnehmung gehen, müssen wir eben erst lernen, uns zu erleben an dem, was wir tun in der Seelenwelt, in der geistigen Welt. Eben zum Beispiel, indem wir unsere Imaginationen malen. Dann erleben wir uns wirklich als tätiges geistiges Wesen. Weil das Interessante sind mit dem alltäglichen Bewusstsein, das wir haben, haben wir zwar den Eindruck, wir sind ein Ich, es gibt Ding da Zentrum, aber mehr wissen wir nicht darüber. Wenn wir jetzt anfangen aufzuzählen Ja, ich weiß, wo ich geboren bin, ich weiß, was ich alles in dem Leben geleistet habe. Dann ist es endlich das Kleinste und Unwichtigste. Nicht für das Erdenleben, aber für uns als wirkliches Ich ist es jetzt der unwichtigste Teil, weil für das Ich ist nicht wichtig, zumindest nicht grundsätzlich wichtig, an welcher Gegend der Erde ich wohne, aufgewachsen bin. Ja, sicher. Ich habe es mir gesucht als Verkörperung. Aber das weiß ich im Erdenleben Normalerweise hätte die wenigsten noch. Warum bin ich hier? Warum bin ich jetzt so in bitterster Armut hineingeboren? Warum ist das so weh? Und den anderen geht es so gut? Das. Ich weiß ganz genau, warum sie dort die Aufgabe gesucht hat. Nur wir bringen's nicht in unser Tagesbewusstsein hinein. Noch nicht. Aber es kommt gut im Gefühlsleben. Oft kommt was herauf und dort liegt unser ganzes Karma zum Beispiel darinnen. Da liegt die ganze Geschichte darinnen, warum wir uns das ausgesucht haben und welche Aufgabe wir uns gesetzt haben. Und jetzt die Aufgabe unser. Kleinere oder größere Hürde. Das war sehr nett. Ich habe euch aber deutlich gesagt Karma ist nicht Strafe oder Verhängnis, sondern es ist Chance zur Entwicklung. Aber Entwicklung heißt, dass wir uns anstrengen müssen.

Karma als Chance zur Entwicklung und persönlichen Wachstum 00:22:02

[00:22:02] Und das ist nicht immer sofort lustig. Es wird mit der Zeit, wenn ich wirklich bewusst die Aufgabe ergreife und dann kann die Not so schwer sein, dann habe ich geradezu auch Lust, sie durchzuziehen, weil ich spüre, damit gebe ich der Welt etwas, damit komme einen Schritt weiter und kann der Welt mehr geben. Da kriegt man dann anderes Verhältnis zu den Schwierigkeiten, die man im Leben hat. Natürlich gibt es dann trotzdem die Rückschläge und die Niederschläge, aber trotzdem, man kommt immer wieder drüber. Also dumm. Das Wichtigste ist aber, wenn man in so einer Situation ist, wo man nicht einem Ausweis. Tätig zu werden, Weil. Weil das Ich lebt in der Tätigkeit des Ich ist so wie das Göttliche reine Tätigkeit. Schon im Mittelalter hat man von Gott gesagt Er ist actus purus. Reine Tätigkeit. Das ist etwas, was mehr ist als bloßes Sein. Sein ist eigentlich immer etwas Gewordenes. Eine Tätigkeit. Das ist dauerndes Werden. Das ist in Bewegung. Das ist nicht fertig. Nie fertig werden, das ist immer eine Tätigkeit, und die geht immer weiter. Und. Das kann aber trotz all der Hürden, die zu überwinden sind, ja durchaus Schmerzen, die dabei auch zu erleben sind. Aber bitte genauso auch Freuden, die zu erleben sind, die nämlich dann viel, viel größer und viel echter sind, als es die momentanen Belustigungen, die man im Master erleben kann. Luzifer, der Indianer war für mich so leicht, Ich kenne Fliegen und es ist alles toll. Aber am nächsten Tag schon wieder. Das hält. Es ist nicht nachhaltig irgendwo. Aber wenn ich dann lerne, vielleicht baue ich ja. Große Aufgabe. Ich gebe alles, was ich kann und noch den einen Schritt mehr. Wie es im Faust heißt, Den lieb ich, der Unmögliches begehrt. Es hat den kleinen Schritt weiter über die Grenze hinaus und dann zu spielen war Ich hab's geschafft.

Die Bedeutung von persönlicher Anstrengung und Überwindung für das geistige Wachstum 00:24:24

[00:24:24] Dann ist es ja ganz andere Leute, die damit verbunden ist. Die hat nichts Ekstatisches, aber sie ist. Sie trägt ein bestimmtes Bewusstsein, gibt. Ach, ich habe die Kraft, den nächsten Schritt zu machen und der wird mir. Diese Freude wird mir genommen, wenn ich immer nur weitergetragen werde, sozusagen von von irgendwem sonst. Wie merke, ich habe das geschafft, ich habe das getan. Und das ist eigentlich unsere Aufgabe winkt der wird aus sind. Aber das ist eben anders als bei den Engelwesen, weil die das nicht innerlich erleben können. Aber sie können es äusserlich erleben, also seelisch, geistig, äusserlich, sinnlich, äusserlich aber aber sehr lebensecht dran, dass sie eben auch etwas tun in der Seelenwelt, in der Geisteswelt. Und genau da erlebt sich unser Ich auch wirklich erst richtig, richtig zu erleben und in seiner wahren Gestalt. Wenn es dorthin geht, dann schimmert es immer den Engeln sehr nahe, ohne deswegen unser. Innenleben unser abgesondert, das Leben zu verlieren. Aber wir können es auch ausdehnen, hinaus. Und dann käme aber wirklich nur bewusst werden wir tätig sind. Nur wenn wir uns sonst in der Fülle und verlieren das Bewusstsein für uns selbst völlig. Das? Es ist also wichtig, dieses dieses, dieses tätig sein, also das wird hier hier angesprochen und das gibt der ganzen seelischen Welt, der geistigen Welt gibt das etwas, das wir. In unserem Inneren zunächst einmal die Kraft überwinden, aber dann auch über uns selbst hinauszugehen. Im Grunde wird dieser kleine Schritte auch immer ein Schritt, der uns über uns wie auch über unser kleines inneres Erleben hinausführt. Die Wahrnehmung der Außenwelt ist aber zugleich auch wieder zum Teil unserer inneren Welt machen. Weil wir eben die Welt auf ganz individuelle Weise anschauen. Es gibt eben nicht nur eine Perspektive, es gibt Perspektiven, wir können uns bewegen und bewegen.

Die Vielfalt der Perspektiven und die geistigen Wahrheiten 00:26:59

[00:26:59] Aber natürlich sind wir lange nicht so weit wie die Leute, die alle Perspektiven in einem Augenblick zusammen schauen. Das überfordert mich, mehr aber auch nicht. Aber es ist schon viel, wenn wir es erleben können. Mit einer Perspektive, einer anderen Perspektive, vielleicht sogar aus der gegensätzlichen Perspektive. Das ist so oft in den geistigen Wahrheiten. Ich hatte so gesagt und jetzt in dem anderen Fred das komplette Gegenteil. Jetzt kenne mich aber nicht mehr aus. Ja, wir mit unserem äußeren Verstandesbewusstsein kommen dann ins Grübeln und Schwierigkeiten. Und damit hätte auch diese Wissenschaft Schwierigkeiten. Entweder ist es so oder so, es kann nicht gleichzeitig ja und gleichzeitig Nein sein. Das äußerlich geht das nicht. In der geistigen Welt geht es nicht nur, sondern es ist absolut notwendig. Weil alles aus ein Wechselspiel von Gegensätzen entsteht. Dynamisch entsteht daraus. Es ist ein Impuls, der so geht und der Gegenimpuls. Und erst im Zusammenwirken entsteht das Richtige. Es braucht also immer einen Widerpart, sozusagen eine Gegenlage. Dann, dann fängt es zu funktionieren an und. Dort können wir eintauchen. Aber die, namentlich die amerikanischen Widersacher, die, die wollen uns heut eher ungleich dem, was man heute ersten Funken erleben mit der künstlichen Intelligenz hochintelligent. Immer noch ist er nicht so hochintelligent, aber immerhin kann sie schon Datenmengen verarbeiten, wo jeder Mensch überfordert ist. Sie kann es ein Wissen verwalten des Textes, das man nie hätte, sie nie, nie mehr werden kann. Die Zeit ist vorbei, wo es nur wirkliche Universalgelehrte gibt, die alles, und zwar alles im Detail überschauen können. Es ist schon viel und Goldes wert, wenn man der Menschen breiten Überblick hat, aber dann kann er nicht jedes kleinste Teil haben. Wenn er gut ist, kann, wenn er interessiert, dann sich vertiefen. Wenn wir das allgemeine, das große Bild dabei hat, dann ist es sehr viel leichter, auch die Details einzuordnen, und zwar für vernünftige Weise einzuordnen.

Die Herausforderungen der modernen Wissenschaft und Spezialisierung 00:29:29

[00:29:29] Was heute in den Wissenschaften sehr schwierig ist, weil sie sehr spezialisiert sind, es selbst innerhalb eines Fachgebiets gibt es so viele Spezialisierungen, dass der eine den anderen nicht mehr versteht. Sagt Ja, mach du doch keine Minute aus. Ich bin Chemiker, weil von vielen keine Ahnung, wie das gemacht wird. Keine Ahnung. Kann man es erwerben? Wenn es wirklich wissen will, dann muss ich heute nachschlagen und schauen, denn dann wäre es verstehen und dem näher kommen. Aber bis ich es wirklich praktisch umsetzen könnte, dann müssen wir arbeiten dran Ding. Anders geht es heute nimmer. Das wissen wir ja eigentlich. Und damit will ich aber nichts Negatives charakterisieren, das wir heute haben, das in den Bibliotheken und Datenbanken der Welt gespeichert ist. Das ist explosionsartig gewachsen. Es ist seit den Lebenszeiten Steiners hat es immens zugenommen und nimmt von Tag zu Tag zu. Also die Halbwertszeit, wo sich das Wissen verdoppelt, wird immer kürzer. Wenn man das www relativ nur nicht so lange Zeit alle zehn Jahre. Das sieht das gesamte gespeicherte gedruckte Wissen der Welt verdoppelt. Zehn Jahre jetzt liegt nicht bei zwei Jahren oder so Größenordnung vielleicht is no no enger geworden ist. Das ist wie, wie, wie Krebs. Wachstum in gewisser Weise. Wenn natürliches gespeicherte wissen, ist es zunächst einmal tot. Ich muss was damit machen können. Dann. Dann. Dann macht es Sinn. Und das hängt aber jetzt sehr, sehr eng mit unserem Thema zusammen Und. Und ich habe jetzt Bam Bam Wochenspruch erwähnt Die Zeit 33 statt 33. Das passt von den Zahlen ja jetzt sehr gut hinein. Wir haben ja gesprochen das letzte Mal. Wieder mal von der Zahl 666, wie auch das Jahr drei 331 Bedeutung hat, wie natürlich der Kreuzestod des Christus im Jahr 33 eine Bedeutung hat. Und wollen wir das vielleicht noch mal kurz zusammenfassen? Es war ziemlich schwierig, weil es ging vor allem um die Zahl 666, die in der Apokalypse genannt wird.

Die symbolische Bedeutung der Zahl 666 in der Apokalypse 00:32:07

[00:32:07] Die Zahl des Tieres, die n die des Menschen Zahl ist. Ja, so steht ja drinnen. Müsste. Jetzt müsste die Bibel holen und das Graue am Stapel. Dann kennen wir es ja ganz genau Lesen, wissen, wie sie übersetzt wird. Aber es ist ganz interessant. Es ist die Zeit des Tieres, des zwei höheren Tieres. Es ist aber auch die Zeit des Menschen. So schlimm es ist, nicht nur finden. Der sicher viel weiter zurück noch. Das Tier. Aus dem Meer. Das Tier aus der Erde. So. Hier, das ist am Ende des 13. Kapitels in der Apokalypse. Damit endet es, da es vorher schon von dem Tier und soweiter die Rede. Also auch von dem Tier mit den mit den Hörnern. So, jetzt geht es aber um dieses Zwei Herren Ticket hier. Und und vorher ist es vielleicht auch ganz wichtig. Also keiner soll kaufen oder verkaufen können, der nicht den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens als Zeichen und Prägung an sich trägt. Er ist ganz interessant. Es hat sich fest in allem, was wir, was wir kaufen oder verkaufen, überhaupt, dass er all die Dinge, die wir für das außerirdische Leben brauchen. Da ist es mit dabei. Dadurch haben wir schon mythische Prägung an uns. Und es zeigt aber ganz deutlich Wir können nicht verzichten darauf. W Sorry, muss einkaufen gehen, damit ich meine Nahrung esse. Es ist notwendig und wir brauchen das. Das ist ja auch schon das Problem. Servos selbst wird der Christus selbst, also er ist ja, nachdem er in der Mitte Jordan Taufe sich begonnen hat zu verkörpern, in den in dem Leib, in den Leib des Jesus folgt er dann die Versuchungsgeschichte in drei Stufen und die letzte Stufe, die die ganze ahrimanische Stufe. Ja, dass das sagt so stimmt.

Die Prägung der modernen Welt durch materielle und spirituelle Einflüsse 00:35:18

[00:35:18] Aber wenn man ganz deutlich macht, nach was Steinen, Brot. Das kannst du nicht machen. Es geht nicht. Also, du bist angewiesen darauf. Sonst kannst du auf Erden nicht leben. Also wenn es dich inkarnieren willst, musst du das haben. Darum Das Botox Bild ist ein ganz wichtiges Bild und wir müssen es kaufen im weitesten Sinne. Da ist aber schon die Prägung des Tieres drauf. Also wir entkommen dem von dem her gar nicht. Jetzt zumindest den Biss. Jedenfalls bis zu der Zeit, wo wir uns nicht mehr in so einem physischen Leib, wie wir ihn jetzt haben, als einen stofflich physischen Leib verkörpern werden. Das Ziel ist ja, dass wir irgendwann dieses physisch Stoffliche, Vergeistigen zu einem. Geistig physischen, wenn man so will. Das ist das Höchste überhaupt. Das ist das sogenannte Geistesmensch, das ist die Vergeistigung des physischen Leibes. Der dann ganz unsere individuelle Prägung trägt, natürlich nicht so ausschaut wie das, was wir jetzt haben, aber eine Geistgestalt ist, die ganz bewusst aus unserem Ich heraus gestaltet ist. Das ist aber weiter weg, bis wir das erreichen. Es geht jetzt nur um erste Anfangsschritte und es geht vor allem darum, dass uns der Weg nicht verbaut wird, diesen Weg dann weiterzugehen. Das ist nämlich das Problem mit dem mit dem Tier, Also dass wir es jetzt als Prägung trotzdem haben, ist noch nicht das Problem. Wir kommen dem jetzt zunächst einmal nicht wirklich ganz aus. Wir müssen nur aufpassen, dass es nicht überhand nimmt. Dann werden wir gefesselt an diese Welt. Und daher heißt es weiter Hier spricht die Weisheit selbst. Wer Verstand besitzt, der suche den Sinn, denn die Zahl des Tieres hat. Es ist die Zahl des Menschen. Und seine Zahl ist 666. So ist es deutlich in der Übersetzung vom Bug ausgeschrieben. Die Zahl ist ja.

Die historische und spirituelle Bedeutung der Zahl 666 00:37:50

[00:37:50] Zick, Zack, zack. Wenn man sie schreibt in hebräischen Buchstaben. Die ja auch als ein Zeichen gedient haben. Also die Hebräer haben keine eigenen Zahlzeichen, wie man heute verwenden so unsere Zahlenzeichen im Prinzip aber, aber An sich haben sie also somit mit Buchstaben die Zahlen bezeichnet. Und wenn man die aufschreibt von von rechts nach links schreiben in der Gegenrichtung, dann fängt es an mit dem. Same. Dann kommt was. Wer dann gleich schon, was das im Deutschen bedeutet, warf, dann kommt rasch. Und dann kommt Dave. Als er im. Bei uns wird es heißen. Es kommt, dass es. Es kommt es war. Das ist eigentlich ein W, wird aber vokalisiert zum O. Also übrigens, wenn wenn im Hebräischen kommt ja noch dazu. Es werden die Vokale nicht geschrieben, sondern nur die Konsonanten, wie in den alten Schriften über ai vokalisiert, hat man dann frei aus dem Gefühl heraus. Ist selbst später bei den Hebräern manchmal bissl nicht mehr so die große Sicherheit gewesen, dann hat man dann entsprechende Punkten gemacht, die dann Anzeigen heißt es muss jetzt das ist der oder der Vokal gesprochen werden. Da gibt es in einem Punkt der zweite Punkt. Aber ursprünglich hat man Technik gebraucht. Das war ganz selbstverständlich, dass man es frei vokalisiert hat. Also die hat man nicht nicht gesprochen. Wenn weil oder nicht geschrieben gesprochen schon, aber nicht geschrieben, weil. Im Vokalisen klang. Wie. Wie zeichnen Klang. Schwierig. Schwierig. Mit den Konsonanten ist es was anderes. Konsonanten sind eigentlich formende Kräfte. Formen Also wenn hernehmen. Das ist. Pausbäckig überall. Baum, Busch, Blume. Das ist ja runde Form. Irgendwie das Licht drinnen. Die, die Laute sind eben nicht zufällig das Wie der Pixel in den Sprachwissenschaften ist das hineingekommen. Das ist alles willkürlich, weil es ja in verschiedenen Sprachen scheinbar irgendwie alles ganz anders ist.

Die tieferen Bedeutungen der hebräischen Buchstaben und Zahlen 00:40:32

[00:40:32] Aber es sind trotzdem immer Formen drinnen, es sind Formen, die drinnen sind oder tölt. Tischtafel. Da stelle ich etwas fest. Hintersteiner sollte sich der Einschlag des Geistes, eigentlich des Tees im Interview mit Me. Die Bewegung so in etwa. Bin nicht perfekt, aber diese diese Bewegung, der Einschlag des Geistes ins bis ins Physische hinein, also der schöpferische Funke, der hinein schlägt bis ins, bis ins Physische, so atomisiert es sah mich, es warf. Oh Herr Rechr, das R r ist eine drehende Bewegung, etwas, was in Bewegung kommt. Triebkraft bewusst sehr, sehr, sehr stark des Erdinnern. Das ist das australische unterrichtet, das hängt das sind die die Begierde Kräfte vor hintereinander kommt Bewegung hinein die ganze Geschichte. Das ist interessant, dass das da das Wort, das also gesprochen wird, das steht für den Ätherleib, für die Ätherkräfte, das Wo, des war, das, dass dort das Wesentliche im Schriftzeichen drin ist. Es ist sehr gut wird. Die Welle hat was mit dem Wasser zu tun, und des Wassers ist das, was am stärksten die Kräfte aufnimmt, welche das Ätherische. Die Lebenskräfte wirken im wässerigen Innen in den Marmorblock, wo das Fest ist, dort, wo wirken keine Lebenskräfte mehr, Nicht wirklich. Das ist erstarrt. Solange noch flüssig ist, lebt es luftig. Wer nicht gut Wetter zerflattert zu sehr, da verliert es Die Gestalt der Wolkenbildung geht in das Wässrige, auch drinnen in den Wolken. Also Wolkenformen, die sich bilden. Es ist ein wunderbarer ätherischer Vorgang eigentlich, der dahintersteckt. So ein seltsamer Zufall, nicht? Jetzt haben wir noch nicht erklärt, es ein sehr scharfen Klang. Das sagt Rudolf Steiner jetzt. Bitte vergleichen. Es ist sehr interessant. Nämlich am Ende des Tages ist ein Schlag des Geistes. Es ist eigentlich sehr stark, gab ihm Anne. Charlotte. In gewisser Weise untersagt Steine. Das schießt der Geist in die Materie.

Die Materialisierung des Geistigen in der physischen Welt 00:43:25

[00:43:25] Das ist fast der Gegenpol, aber doch verwandt mit dem T. Der Einschlag des Geistes. Aber da ist es so, dass man könnte sagen, sich sozusagen das Geistige verfestigt in der Materie. Dauer schlägt ein und gestaltet sie um schöpferisch macht sie neu. Da erstarrt das Geistige, weil letztlich alle Materie, auch unsere abgestorbene Realität ist. Letztlich hat seine Wurzel im Geistigen. Es ist sozusagen erstarrt als Geistiges. Und das ist sehr stark, weil sie in die Fänge Ahrimans kommt. Im Grunde dadurch erstarrt es und und es wirkt. Aber dann. Ich bin jetzt schon nichts mehr. Das wäre schon wieder zu viel gesagt, wenn. Wahrheit schaut ja nur für uns äußerlich so ganz ruhig aus. In Wirklichkeit ist es, wenn's. Wenn's ganz zerstoben, erstorben wäre, ganz erstarrt wäre. Dann wird eigentlich zerbröseln. Dann wird es zu Staub, sich auflösen und und zu feinstem Staub auflösen. Wer in Wahrheit steckt in dem Holz dort drinnen oder selbst in den festen Metallen, Stahl oder was da drinnen bewegt, bewegte nur immer was äußerlich dazu. Niemand will, das sieht man immer. Aber im Kleinen drinnen ist noch Bewegung drinnen. Wer mehr Kraft tätig ist, steht, aber nicht nach außen, strahlt, sondern da drinnen, hat sich bewegt. Bis ins Kleinste hinein. Rasende Bewegung, eigentlich in Wahrheit rasende Bewegung. Im übrigen kann sehr leicht wie Statisches ausschauen, der kaum mehr einen Dröseln meint und bei dem, von dem ich die Anthroposophie entgegen genommen habe, kennengelernt habe durch In und eben auch Sprachgestaltung und das alles über das Bühne dazu kommen, also über das Künstlerische. Aber er hat eben auch dann die anthroposophischen Vorträge gehalten und der hat immer wieder erwähnt, dann versucht der sehr, sehr gut ist, man nehme eine Metallgabel, also seitwärts, hingegen grosser mit mit zwei Zinken, unten, unten auch am Metall, und es steckt jetzt was in der Bohrmaschine oder was sonst jetzt in Bewegung sich dreht.

Die spirituellen Begegnungen und ihre subtilen Einflüsse 00:45:55

[00:45:55] Je schneller dreht, desto mehr sieht man immer die zwei, die zwei Gabeln da, sondern es schaut immer mehr wie ein Becher aus. Und wenn es schnell genug sich bewegt, wird es wirklich so stark. Becher, dass man wahrscheinlich fühlen kann und deshalb findet heraus. Und wer braucht sich nur immer schneller, schneller vorstellen? Immer weniger Stoff brauche eigentlich Esse. Im Effekt ist es eigentlich nur Bewegung ohne Stoff und das erweckt aber trotzdem den Eindruck des Stoffes. So ist es eigentlich. Es ist genau diese, die rasende Bewegung im Kleinen heute drinnen und alles zusammen ergibt dann den den kompakten Körper letztlich, wenn er hinunter geht bis zu den Elementarteilchen, wie es die Physiker nennen. Also das kleinste Teilchen ist Schubs Hilfsausdruck. Sie sind punktförmig. Es ist hier um keine heimliche Ausdehnung der Dinge. Elementarteilchen sind keine Dinge in Wahrheit. Aber es ist ein Wirkungszentrum und von dort wirkt etwas. Und wenn 2345 zusammenkommen, entstehen Konstellationen und und die, ob alle in Bewegung sind, aber trotzdem. Nach außen hin entsteht dann später der Eindruck Aha, jetzt ist es nicht mehr ein kleines Elementarteilchen, kein Kennen Elektron oder kein Quark oder wie man es heute nennt, sondern ist schon was bisher Größeres. Dann ist es ein Proton. Zum Beispiel dein Neutron. Das sind die Teilchen unter Anführungszeichen, die im Atomkern drinnen sind. Nach der heutigen Auffassung die Homscher Gewisses war eine gewisse räumliche Erscheinung sozusagen, Die ist immer punktförmig, aber in Wahrheit sonst lauter Punkte, die sich bewegen. Und die Punkten sind eigentlich nichts. Nichts Gegenständliches, nichts Materielles. Nur durch ihre schnelle Bewegung erwecken sie den Eindruck und den verdeutlichen Eindruck, dass das letztlich was sehr Stabiles aus dem heraus entstehen kann. Und je weiter nach außen geht, umso mehr ist es kaschiert, dass das alles Bewegung ist, im Grunde Geistiges, Geistiges.

Die Dynamik des Mikrokosmos und die Illusion der Statik 00:48:17

[00:48:17] In Wahrheit steckt auch dort dahinter. Nur es ist gefangen und und und. Gefangen ist es heute namentlich durch die manischen Mächte, die, die die Krallen sich etwas vom Geistigen uns bauen, aus dem im Grunde die Materie, unser ganzes Sonnensystem, alles wir selber, wenn diese Mächte nicht gewirkt hätten, wären zwar physisch geworden, aber nicht stofflich. Das heißt, das Physische wirkt genauso übersinnlich wie wie für uns zunächst einmal der Ätherleib, das da wallet. Und so weiter. Übersinnlich ist, das wäre genau so übersinnlich gewesen. Aber der Ahriman hat es verfestigt. Hat ja im Net ganz stark eben auch das Karma geordneter, aber er hat es gefangen, zumindest die stärkste Bewegung. Aber nur auf engstem Raum sozusagen. Und. Und diese vielen Kleinen, die sich im kleinsten Raume bewegen, die, die das setzt er dann zusammen, sozusagen. Dann, dann haben wir irgendwann, denn da ist dann als sein Stehen dann Gegenstand irgendwas da, aber in Wahrheit Dynamik, Bewegung, Geistiges letztlich. Naturkräfte. Kraft, sagte Steiner mit Recht, ist, ist die einseitige räumliche Offenbarung des Geistes. Feste. Auch die Schwerkraft. Sie scheute immer die Frage, wer dahinter steckt, geisterte. Schwere Sagen eigentlich immer wie manche Geister. Aber es ist auch ein Geschenk. Es ist heute nicht unbedingt etwas, das uns hinaufführt. Es ist das, was uns hinunter führt dabei. Wir brauchen es dort, denn dadurch können wir auf der Erde stehen. Wir können aufrecht stehen. Über das haben wir schon gesprochen. Wie wichtig es ist, sich hinter Aufrichten zu spüren, das wirklich spür, wie ich mich trage. Selbst hole ich tiefer, tieferen Ich begriff. Nämlich dieses Sich selbst tragen Spüren. Dort oben bin ich drin. Das kann auf Erden sonst kein Lebewesen. Wirklich? Richtig. Auch die Affen nicht. Das ist immer verboten. Das ist so halb. Aber den wirklichen aufrechten Gang können Sie nicht.

Die Einzigartigkeit des menschlichen aufrechten Gangs 00:50:42

[00:50:42] AT der Pinguin, der ja steht, so irgendwie. Aber das ist auch nicht der aufrechte Gang des Menschen. Das wir haben eigentlich die, die. Die aus mechanistisch physischer Sicht unmöglichste Körperhaltung, die es gibt. Das ist wie ein Bleistift, den er aufstellte, der beim feinsten Lufthauch feuerte, um bis der Boden zittert. Oder irgendwas im Ton. Wir sind eigentlich so und wir fallen nur deswegen nicht um, weil wir uns selbst tragen. Es ist ja Kunst. Es gibt Menschen, die Kindern im Stehen schlafen. Dann dann muss aber trotzdem. Dann muss selbst im schlafendes Ich aktiv sein. Es ist gar nicht so einfach. Da ist sozusagen wach genug noch, um diese immer das aktiv aktiv auszutarieren und sonst immer um. Und und das trägt viel zu unserem, zu unserem Ichgefühl bei, dass wir das tun. Das ist so unter der Schwelle ziemlich zu 7/8 und unter der Schwelle des Bewußtseins, aber doch das. Das ist einer der Kernpunkte, dass wir zu uns sagen und unseres eigenen Wesen fühlen als eigenständiges Wesen. Das ist die tiefere. Auch die höchsten Tiere nie ganz heran. So? Sie nähern sich dem Ziel. Je höher es geht, irgendwo, je näher sie dem Menschen kommen. Natürlich, die Affen. Schon irgendwie. Ich will sie erzwingen. Und fangen Sie an, was zu spüren dabei? Ja, Ganz Interessantes, das Delphine auf ihre Art spüren. Sehr interessant. Aber wirklich, wirklich ganz ist es nicht. Bei Menschen fängt es an und das fängt an dann, wenn das Kind zuerst einmal gelernt hat, sich aufzurichten. Wenn es begonnen hat zu sprechen. Und dann? Denkend. Beginnend zu erfassen, irgendwo sich selbst und die Welt. Dem Moment, wo es die Welt bewusst, der fast merkt Ich bin aber was anderes. Ich stehe der Welt gegenüber. Das ist zugleich. Schmerzlich, aber zugleich auch unheimlich schön.

Die Entwicklung des Ich-Bewusstseins und die Herausforderung der Selbstwahrnehmung 00:53:19

[00:53:19] Wenn dort das erste Mal aufblitzt Ich trage mich selbst, ich führe mich, ich trage mich durchs Leben. Natürlich, sagt sie. Das Kind ist jetzt nicht bewusst zu dem Zeitpunkt dabei. Es erlebt erstens dieses Erstaunen. Das bin ich alles nicht. Aber. Ich. Ich. Ich bin. Ich bin was Eigenes. Was ganz Eigenes. Was ganz einzigartig ist. Eigentlich würde das Kind noch nicht so formulieren, aber es ist im Gefühl. Im Fühlen ist es drinnen. Es ist ganz spannend, das Erlebnis Viele Kinder vergessen oder es kommt erst in den späteren Lebensalter die Erinnerung daran dann wieder zurück. Das ist alles Durchmachen, das jeder. Und. Und. Das ist also ganz wichtig für uns und und und. Diese ganz labile, eigentlich völlig unmögliche Haltung, die wir haben. Es ist doch spannend. Die Pflanzen haben kein Problem damit, die Wurzeln unten. Aber die Pflanze ist eigentlich der umgekehrte Mensch. Werte Wurzeln. Um was zu tun? Haben wir Verwandtschaft mit dem, was wir da oben haben? Im Nervensystem, da oben, wo sich das so sammelt und denkt, da werden wir Wurzeln. Habe ich da oben die Pflanzen wurzeln unten. Und. Und die Befruchtung sorgt bei uns eher noch unten. Und bei der Pflanzblüte, die ganz oben dem Licht entgegengeht, der Wagen. Wir wenden uns der Erde zu. Aber. Aber eben im Textil wird die horizontale Kante durch. Eigentlich das, das Ich nicht erleben und. Und es kommt nie so und so dahin. Also ganz in der Nähe stehen, ganz aufrecht nämlich, Das ist wirklich aufrecht. Wir kennen natürlich a bisserl wie die Art verstehen. Wenn man's manchmal sieht, wird das schon wie der umgekehrte Darwin Realität wird aus den Menschen. Die Affen werden nämlich so von der Haltung her zumindest a bisserl. Also es ist so, aber natürlich nicht gekünstelt und überspannt sein oder für mechanische hochnäsig werden oder was? Aber spielen sich selbst zu tragen, das ist es kann immer wieder ein tolles Erlebnis sein.

Die fortlaufende spirituelle Evolution des Menschen 00:56:00

[00:56:00] Ja, also. Wir waren aber stehengeblieben bei Sorat. Das heißt das Ganze, nämlich jetzt diese, diese Buchstaben. Sorat. Das Sandwich war, dass es also gesprochen wird. Das R des A wird gerne geschrieben. Es wird gerne. Ja, man muss es aber lokalisieren, sonst kann man es gar nicht aussprechen. Wird zwar Konsonanten aneinander, das ist komisch und das ist es nicht, sondern es wird automatisch vokalisiert. Das Wort. So was haben wir Deutsche denn? Wir haben den in es den physischen Leib. Wir haben ihm warf den Ätherleib. Wir haben im Haar den Astralleib mit dem ganzen Seelischen, was darinnen sich so ausbildet. Das Seelische ist der Teil des Astralleib, ist also jener Teil, wo das Ich schon unbewusst zum Widerstand gearbeitet hat und dann Empfindungsseele, Verstandesseele, Bewusstseinsseele ausbildet als etwas Eigenes schon, aber heute noch traumhaft unbewusst zunächst. Und dann täusche ich. Das heißt, die Zahl 666 ist ein Bild des Menschen. Das ist angedeutet durch die Buchstaben. Und das ist das, was die so erratischen Wesenheiten kassieren wollen. Sie wollen uns in ihr Reich bringen. Diese ganzen Prinzipien des Menschen wollen sie in ihr Reich bringen und sie wollen. Jede weitere Entwicklung über das hinaus wollen sie abschneiden. Weiter ging er zuerst darin vom Ich aus, dass wir das Haar umwandeln, das heißt den Astralleib in unserer Geist selbst. Also den vergeistigten Astralleib. Das heißt, das ist genauso Astralleib. Nur ist jetzt unsere geistige Schöpfung, unsere ganz eigene Schöpfung. In dem Ding wirkt alles mögliche, was man heute aufgelesen haben, in dem wir uns inkarniert haben und und inklusive aller Karma Päckchen die wir haben usw. Äh. Geist selbst. Ist den, den wir uns wirklich aus dem Ich heraus selber gemacht haben. Nur bis es fertig ist, wird es auch dauern. Also wenn wir gut unterwegs sind, wird es auf den nächsten kosmischen Verkörperungen unserer Erde so weit sein, dass das fertig ist.

Die Rolle der Akademie von Gondishapur in der geistigen Geschichte 00:58:30

[00:58:51] Bei vielen wird es noch nicht fertig sein, aber wir fangen jetzt schon an und wir werden dann ganz besonders die nächste Kulturepoche dazu haben, um ganz stark an diesem Geist selbst zu arbeiten. Aber es fängt jetzt im Zeitalter der Bewusstseinsseele schon an, aber so weit wollen die saratischen Wesenheiten und mit ihnen die ganzen vimanischen Wesenheiten ahrimanischen, also römischen Wesenheiten, die mit mitziehen, eigentlich mit dem Strang des Willens verhindern. Das wollen Sie verhindern. Also bis zum ich darf es ja schon kommen irgendwie. Aber nur das. Ich darf sich nicht so weiterentwickeln, dass es das es jetzt anfangt selber. Vergeistigte ich australisches, vergeistigte. Ätherisches Öl oder Guano vergeistigtes Physisches zu schaffen. Das wollen Sie unterbinden. Das heißt, Suarez hat das Wort, nachdem ihm auch heute Wesenheiten bezeichnet sind, die das anstreben für uns. Aber es ist eigentlich, heißt es zu erwarten. Es ist ein Bild für den Menschen, der sich nur entwickelt bis zur Stufe des Ichs, aber mit dem Ich nicht aufsteigt, weiter geistig. Sondern stehen bleibt auf der Stufe. Im Grunde und sich dann in den Dienst stellt, eben diese letztlich so erratischen Wesenheiten. Die sind nämlich die eigentliche Triebkraft dahinter ist und. Überwinden und oder entgegentreten können, wird Wert der Gefahr, wenn wir wirklich ganz bewusst bewusst arbeiten. Da waren unsere Bewusstseinsseele uns zu zwingen. Wenn nur, dann entsteht ein wirklich Geist selbst. Es ist ja nicht so, dass wir nicht vorher auch schon etwas von Bewusstseinsseele gehabt hätten. Aber das ist nun nicht wirklich durch uns selber, schon gar nicht bewusst gemacht, sondern mithilfe unserer Engelwesenheit. Und so ist es uns vorläufig verliehen. Sonst hätten wir uns gar nicht weiterentwickeln können. Aber es ist noch nicht unsere eigene Tat und und das heißt, die zu erratischen Wesenheiten wollen verhindern, dass die. Bewusst haben wir jetzt schon die Bewußtseinsseele, unsere eigene Tat, unsere eigene Entwicklung wird bedeutet.

Die Herausforderung der Bewusstseinsseele im modernen Zeitalter 01:01:34

[01:01:34] Der kritische Punkt war In der Bewusstseinsseele fängt die Entwicklung des Geist selbst in Wahrheit schon an! Ich kann die Bewusstseinsseele nicht vollständig ausbilden, ohne zugleich auch schon energischem Geist selbst zu erarbeiten. Das gehört dazu, weil wenn die Bewusstseinsseele damit die eine Seite, die heute noch außen in die sinnliche Welt gerichtet ist, aber die andere Seite der Bewusstseinsseele ist, die auf die geistige Welt gerichtet ist. Und dort, wenn es auf gesunde Weise passieren muss, also so, dass wirklich das Bewusstsein dabei ist, dann muss ich eben dieses zum Beispiel bei der Imagination, dieses selber mal reinhauen und das ganz bewusst auch tun und ganz bewusst erleben. Und das wollen sie abschneiden. Nach außen soll sie sich entwickeln und der Mensch soll so, so so vernarrt werden in diese Welt und mit dem Bewusstsein fürs Äußere, dass er auf das andere vergisst, sozusagen seine Kräfte nicht einsetzt. Und dieser Impuls ist jetzt mit dieser Zahl 6,6 also verbunden, so dass es dort abgeschnitten wird. Dann. Und dazu wurde ein ganz großer Impuls gesetzt. Im Jahr 666. Da ist einmal ganz starkes Eingreifen gewesen, dieser ja ahrimanisch, also ewig so erratischen Wesenheiten. Und sie haben mit aller Kraft darauf gedrängt, bei dem Menschen alles das, was Bewusstseinsseele sein kann, die zu der damaligen Zeit 666 eigentlich nur mit wirklicher großes Thema war. Natürlich was eine gewisse Grundlage. Da aber dieses Selbst an der Bewußtseinsseele arbeiten, wo er noch mit der Verstandesseele ja und natürlich wo er Bewußtsein, dabei aber wirklich Bewußtseinsseele ist, echt zu entwickeln, weil damals im Grunde noch nicht möglich ist, weil die Verstandes und Gemütsseele ganz fertig über das sagen, was gesprochen wird. Verstandlich und Gemütseele wird entwickelt in der griechisch lateinischen Zeit. Können wir jetzt noch alles Mögliche dazunehmen. Aber das ist der Kern, wo sie entwickelt wird.

Die Bedeutung der Manichäischen Lehren und ihr Einfluss 01:04:11

[01:04:11] Kind dazunehmen, ganz stark. Zum Beispiel die arabischen Völker auch. Ganz stark. Aber. Es sollte so sein, dass es nur aufs Eis gerichtet wird und dass etwas dem Menschen ohne sein eigenes Zutun, dass ihm etwas geschenkt wird von den Widersacher Kräften. Dass das also Menschen vielleicht nicht jedem das hätten es nicht geschafft, aber zumindest einzelnen Menschen zur Unzeit, also, wo sie noch gar nicht reif sind dafür, diese Bewusstseinsseele nach außen hin zu schenken. Und. Genau das hängt mit der Zeit Hex, hex, hex zusammen. Es gab auch ein ganz besonderes Zentrum, wo das vorbereitet wurde. Das ist die sogenannte Akademie von Google Shape. Und ich hab bei solchen. In Persien gelegen. Gründung von Chaput n. Persischer Herrscher aus dem Geschlecht der Sassaniden. Persische Reich war riesig zur damaligen Zeit. Das war die Zeit, wo sich es schon schon das Christentum natürlich entfaltet hat. Auch. Und wo? Wo schon? Ostrom? Da wo das Zentrum von Rom ist. Ja, von Rom nach Konstantinopel. Dann hat der Konstantin hat es initiiert, dass dort das Sitz wird und das Zentrum des Römischen Reiches dann dorthin verlegt. Und es gab im übrigen dann immer die Auseinandersetzungen mit den Persern. D.h. Einmal hat der eine angefangen, damit der andere. Und dieses persische Reich war riesig. Das war riesig. Also das umfasst im Grunde alle die die Gebiete, die heute teilweise hochproblematisch sein, also der ganze verankert dazu altes Kulturvolk, das dort drinnen ist, aber trotzdem weiter ganze Menge Probleme auch ausgehen und die hohes geistiges Potenzial haben. Es ist sicher nicht dumm. Die natürliche gab es bis in die südlichen ehemaligen Sowjetrepubliken Aserbaidschan und dort hinein. Das hat alles. Dazu gehört natürlich Afghanistan, das ganze Irak, der heutige Irak bis nach Syrien hinein, bis in die heutige Türkei hinein in Asiens Herrscher Finger, der nur hinein geht.

Das Zusammenspiel von materieller und spiritueller Entwicklung 01:06:59

[01:06:59] Es hat das Persische Reich im Grunde. Und. Dort wurde im gegründet von Chaput n diese Akademie von Grund die Chapel. Die den Wissenschaften. Gewidmet war. Und Hauptdisziplinen waren Astronomie, Astrologie natürlich, Das wurde damals nicht unterschieden, und zwar in in hoher Qualität, die dort geprägt wurde von. Persischen Gelehrten, aber auch arabische bereits, eben weil die Araber insbesondere auch sehr, sehr große Anlage haben zu diesem klaren, abstrakten Verstand denken. Darum habe ich das vorher erwähnt. Der Araber besser Verstand ist und Gemüt Seele sie um andere Schätze sehr starkes gemüt auch durch das steckt was, was luziferische Götter finden. Aber sie haben andrerseits sehr Verstandesseele, die aber schönsten deutlichen manichäischen Einschlag drinnen hat. Bei den Griechen ist es ausgewogen. Es ist natürlich was luziferisches Denken, es ist auch was aber im anisches Drinnen aber viel schwächer ausgeprägt dort ist praktisch. Und wann wurde das gegründet? 271 noch Christus wurde vor der Zeit des Islam noch weder Zeit des Islam noch sehr interessant, weil hier auch in diesen Gegenden gewirkt hat. Einer der größten Eingeweihten, die es überhaupt gibt, der sehr großer Eingeweihter In der atlantischen Zeit, wird der, der große Schüler hatte. Große Schüler wie zum Beispiel Zarathustra, der dann später wiedergeboren wurde als der salomonische Jesusknabe. Und der dann später wieder verkörpert wurde. Eben auch. Jetzt sagt mir der Meister Jesus, der, der wiedergeboren wird, Nicht der Christus, aber der Meister Jesus. Der auch mehrmals unter den Namen Zarathustras, Nazaratos usw aufgetreten ist, also sich sehr oft inkarniert hat, ist einer der der Eingeweihten dieser unheimlich oft inkarniert sind die dem Grund dieser jedes Jahrhundert in kann in jedem Jahrhundert inkarniert sind also der der riesen Aufgabe zu bewältigen hier, hier auf Erden und es immer wieder da in den seltensten Fällen, dass er irgendwo Größe äußerlich in Erscheinung tritt, sondern gerade die höchsten Eingeweihten wirken.

Die spirituelle Bedeutung großer Eingeweihter und ihre Inkarnationen 01:09:54

[01:09:54] Unerkannt im Grunde oft wirklich nur, indem sie. Menschen begegnen und finden irgendeine Fortsetzung in und ganz belanglosen Gespräch. Man sieht sich ganz flüchtig und es fehlt ein Wort, das den anderen aufweckt. Das ist ein Wort, das eigentlich von dem anderen selber kommt, nur vernimmt es noch nicht in sich. Das sagt eigentlich ständig. Und da liegt was drin, was mit seiner Lebensaufgabe zu tun hat. Für vieles genügt es schon. Der muss dann gar nicht, jetzt, da er ja Schüler werden und folgen. Aber es reicht, dass er ihn aufweckt. Vielleicht braucht er erst 20 Jahre später auf. Das mochte überhaupt nichts. Es ist dann oft so Begegnungen, die, die passieren und ansonsten im Äußeren leben, aber in einer Zeit, der in der modernen Zeit inkarniert ist. Jo, geht er irgendwann berufen. Auch er muss auf als irdisch verkörpert der Mensch von etwas leben. Macht irgendeine Arbeit, die vielleicht jetzt gar nicht direkt etwas mit seiner Aufgabe zu tun hat, aber die ihm den Raum gibt, mit vielen Menschen zu begegnen? Meistens wird es damit zusammenhängen. Wer ganz zwanglos anderen Menschen begegnet, und du weißt, er wird der Treppe kommen. Dem ich meinen Impuls weitergeben kann. Also das war, erinnerte der großen Schüler dieses atlantischen Eingeweihten eigentlich schon. Ein zweiter. Wichtiger den Impuls davon bekommen hat. Ist da. Durchaus der historische Buddha, aber auch andere Geschichte, die sich dann auch den Namen Buddha gegeben haben. Teilweise. Sind aber nicht der wieder verkörperte Buddha, weil er ja tatsächlich, wirklich damals deine letzte irdische Inkarnation durchgemacht hat und seitdem nur aus der geistigen Welt wirkt. Das zeigt im Übrigen auch wieder, dass es zwei Arten großer Eingeweihter gibt Es gibt welche, die sie so oft wie möglich auf Erden inkarnieren. Wenn man gewisse Dinge nur ins Rollen bringen kann, wenn man hier wirklich auf Erden lebt.

Die Rolle der Eingeweihten in der menschlichen Geschichte 01:12:24

[01:12:24] Gewisse andere Dinge kann man nur ins Rollen bringen, wenn man aus der geistigen Welt heraus wirkt. Es ist daher eine sehr gute Ergänzung zum Beispiel zwischen den Bösewichter Zarathustra oder Zarathustra oder wie immer man es nennen will. Oder Meister Jesus halt der, der sich immer wieder inkarniert, der praktisch in jedem Jahrhundert inkarniert ist. Und dazwischen liegen wenige Jahre zwischen den Inkarnationen, weil er natürlich geistig so weit ist, das jetzt ausgedehnte Aufenthalte in der geistigen Welt braucht. Die steht ihm offen, auch wenn er inkarniert ist, sich natürlich immer noch was anderes mit mir durchgeht. Aber aber Es sind also die Intervalle ganz kurz, unter Umständen ein paar Jahre zehn. 15 Jahre, oder was? Das ist unglaublich kurz. Und natürlich verkörpert sich Titanic an einer ganz anderen Stelle auf der Erde. Ist aber wieder da. Unter anderem wie der, der es aus viel höheren Sphären wirkt und und und auch wirkt. In den Sphären der Sterne beschreibt er die Wirkungen, die er in der Marssphäre hat. Bitte nett, dass es Marsmännchen trifft, die irgendwo, dass man sich das Denken der geistigen Marssphäre, die Marssphäre hat was mit den mit starken Willenskraft, aber mit kriegerischen Kräften zu tun, die aber auch umgeschmolzen werden können in wirkliche Tatkraft. Der Mars Impuls ist ist, was wichtig ist, er muss nur verwandelt werden. Er hat bis zur Zeitenwende oder so durchaus auch eine Berechtigung gehabt in den kriegerischen Auseinandersetzungen. Das ist nicht nur versehen, dass das passiert ist, und wir sehen ja, dass das der Mensch hat. Das ist sehr, sehr schwer. Ob zu gewinnen, dann nicht mehr um sehr bescheiden und nicht geschafft und und und. Der dritte Weltkrieg. Wir sitzen heute auf der Insel der Seligen irgendwo, aber, aber es läuft rund herum und das wird nur Weile weitergehen und es wird andere Mittel geben.

Die geistigen Kämpfe und ihre Auswirkungen auf die Weltgeschichte 01:14:44

[01:14:44] Es wird dann immer weniger dieser Serie Krieg sein. Es wird der psychologische Krieg sein, also der direkt auf seelische geht. Das ist das Kommende und das ist ist auch bereits massiv im Gange. Also alles, was öffentliche Meinung ist, public opinion ist, ist ein Produkt einer solchen Beeinflussung. Da braucht man gar nicht von Verschwörungstheorien reden. Das ist. Es wird von allen Seiten genutzt, um um die öffentliche Meinung zu zuvor zu formen, um sie zu polarisieren. Es wäre immer möglich, noch zwei Richtungen und es wird eigentlich immer interessanter Weise mit offenen Karten so offen gespielt, dass die Leute schon gewohnt sind, dass die Dinge passieren. Und viele Verschwörungstheorien werden von den Leuten, die dahinter stecken, selber ausgestreut. Und die sind so ganz knapp an der Wahrheit dran. Aber es ist so wie Mephisto Mephisto im Faust zog. Den Teufel spürt das Völkchen nie. Und wenn er sie am Kragen hätte? Es ist vor aller Augen passiert. Das Ganze öffentlich. Und wenn Sie heute an der Wand. Die Welt ist recht teuflisch und man muss ja dann was dagegen tun, weil es ist ja dann immer eigentlich dahinter. Aber wir kämpfen damit gegen das Böse, das heute mal auf. Also man braucht Gegner, der der verteufelt wird und dann kann man selber die bestialischen Sachen machen und und und. Und die Freiheit der Menschen untergraben nämlich und und und. Nämlich so massiv untergraben, dass das das Ich kann immer merken das sie unversehens hat das zufrieden stellen und sich frei fühlen. Aber in Wahrheit sind sie am Gängelband des Staates. Das schleift das. Das das geht. Krawalle zurück zurzeit des Ersten Weltkriegs und davor begonnen und ist dann massiv in der Zeit des Zweiten Weltkriegs passiert. Aber nicht nur bei uns in Europa, in Amerika genauso. Überall rundherum und und und.

Die Manipulation der öffentlichen Meinung und ihre Konsequenzen 01:16:59

[01:16:59] Heute Mit den Medien wird da, wie man heute drinnen sitzt, auch mit den Mitteln, die im Grunde jeden Menschen zu erreichen und. Und es kommt immer wieder, es kommt immer wieder und ist es ist. Die Verzerrungen entstehen durch das, was gesagt wird und das, was ausgelassen wird. Und damit wird man auch gewöhnt, in bestimmten Bahnen zu denken. Und das Ganze hat dann natürlich im Beginn des 21. Jahrhunderts eine riesen Schub bekommen. Also mit dem, was dann passiert ist, wirklich mit dem Nine Eleven, mit dem, mit dem Terroranschlag. Das hat natürlich eine Welle ausgelöst, das noch zu intensivieren und man hat die Legitimation, jetzt überall im Grunde einzugreifen. Und das wird auch gemacht. Und und und. Mittlerweile mit mit dem ganzen Überwachungsstaat. Es ist Realität. Es gibt sie überall. Und teilweise gesetzlich gedeckt, teilweise nicht gedeckt ist, aber ganz wurscht. Passiert trotzdem. Das hier trotzdem Das es ist, ist Alltag heute und. Damit kann man die Massen lenken und sehr leicht kann man sie eben lenken, wenn man sie gegeneinander ausspielt. Das ist das, was im alten Zeiten des das Prinzip Teile und herrsche, das heißt Zersplitterung der Leit, Hetze gegeneinander weht bis in die Köpfe ancourt oben. Und dann ist da Kleinigkeit, sich die Rosinen herauszuholen, die anderen hängen in den Seilen sozusagen. Oder oder noch Schlimmeres. Und das ist Normalbetrieb. Hätte. Es ist Normalbetrieb und durchaus auch wieder nicht so, dass das alle von sich aus Empfinden haben, was Böses zu machen jetzt systemisch. Oder es ist für Unglück auch damit verbunden, ob er. Um die Welt zu retten, muss ich es ja machen. Da ist oft sogar wirklicher Idealismus dahinter. Aber die Fäden ziehen die Widersacher in Wahrheit. Ganz, ganz stark. Ja. Also. Der Gegenpol dazu tat der nötige Ausgleich dazu. Eine Polarisierung im Grunde.

Das Gleichgewicht zwischen geistiger Freiheit und Manipulation 01:19:35

[01:19:35] Aber was, was etwas dagegen leisten kann, das wissen wir ja sehr gut gegen diese abmahnische Seite. Im klaren individuellen Denken den Ahriman durchschauen. Das ist die Waffe, mit der man schlagen kann. Und das ist die einzige Waffe, um zu einem wirklich individuellen Urteil. Das muss ich selber beurteilen. Ich. Ich kann mir über informieren und Anregungen für bedenken. Natürlich ist es gut, zum Beispiel die Apokalypse zu studieren, wenn genug Anregungen drin. Oder natürlich die Schriften von Steiner. Aber nett, in dem mir jetzt dann wieder abbruchgläubiger Anhänger bin. Jeden Satz nehmen, auswendig lernen und und das dann immer wieder runterleiern, das bringt gar nicht. Ich muss es selber denken und selber weiterdenken. Aber hätte Gott wieder einen Abschnitt gelesen? Fünf Sterne, wo es so deutlich sagt Also. Darauf kommt es an und ist die Anthroposophie individuell weiter gedacht wird. Wenn das nicht ist ist ist es nicht lebt dann. Dann ist das Grandiose, was der Steiner gebracht hat, wird einmal gesagt und und und wird mumifiziert. Ahriman negiert im Grunde ist nicht gefeit davor. Ja immer so ist Kenner muss es wissen und dann den einen kleinen Schritt darüber hinaus tun. Selber denken. Und in der heutigen Situation müssen wir, so Steiner, vieles vorausgesagt hat. Mann. Er hat zum Beispiel gesagt, es wird ein Denkverbot kommen, ein Verbot des individuellen Denkens. Zwar nicht so offensichtlich. Es wird nicht so gesagt und so genannt werden, aber es wird de facto kommen. Und jetzt? Jetzt aufpassen. Am Anfang des 21. Jahrhunderts, nicht kurz nach dem Jahr 2000 wird das kommen. Und es wird von Amerika ausgehen. Damit will ich jetzt gar nicht die Amerikaner verteufeln, oder was, Aber die. Das sind die ersten, die das begriffen haben. Es sind auch wirklich, Ja, durch diese, durch diese Anschläge, die da gekommen sind, ist ja die ganze Nation traumatisiert worden.

Die Auswirkungen von 9/11 auf die geistige Entwicklung der Menschheit 01:21:59

[01:21:59] Und damit, das ist es, ist es aufgestachelt worden. Und zugleich hat. Aber auf der anderen Seite die. Heute diese Terrorgruppierungen angestachelt und und den Islam missbraucht, dazu als Werkzeug, mit dem man die Tat fanatisieren kann. Und das war schon vorbereitet. Oder was? Natürlich auch mit der Schuld des Westens. Im Iran steht, der Khomeini Kommunist war, schon mit der Schulter des Schah Regime war natürlich hatte aber wenn man bei uns mal in den Zeitschriften bewusst sieht man mit der Farbe die weiß ist schön abgebildet und als sympathische Mann dargestellt, als Webportal der Diktatur im Grunde und und was Gott, wie viele Menschen da verschwunden sein in den Kerkern. Es ist sicher nicht weniger ist jetzt bei den Revolutionsgarden physisch verschwinden, aber netto hortet der Westen die Hand, den Kopf, der das Geld gegeben und und und. Da war das Einvernehmen dort thommen gehalten. Aber er hat gegen sein Volk gehen, wo er hätte regiert. Und. Und jetzt hat. Damit natürlich von der Seite ein Gegenschlag dann irgendwann herausgefordert. Es ist ganz, ganz klar. Und. Und eben diese ganze Region, von der Tschechow gesprochen, ob das Ehemalige das neue Persische erreicht, das dann all die Regionen tot tritt, das ist eines der großen Krisengebiete, die, wo diese Kräfte zusammenkommen, wo sie die die Widersacher wird dann total austoben. Dort wird es ausgegoren, wo's was dann aber überall in der Welt zur Wirkung kommt. Und dazu kommt dann noch das Schwarzmeergebiet, heute Mysterienstätten dort im Schwarzmeerraum, wo es tief Geistiges eigentlich sind. Die Widersacher schauen, dass dort Unruhe Wehen kommt. Siehe Ukrainekrieg jetzt. Das ist alles Service. Carrington ist das alles eigentlich gar nicht, war nicht zu verstehen. Sicher, wie etwa Angst. Angst des Westens vor Russland mit McLean heute und dank der Russen fürchten wir uns immer mehr auf die Pelle gerückt, den NATO vor der Haustür.

Die geistigen Kräfte hinter den aktuellen Weltkonflikten 01:24:44

[01:24:44] Das muss explodieren irgendwo. Und die Widersacher jubeln. Es ist nicht die Schuld. Liegt bei allen eigentlich im Grunde weltweit zu wenig geistig gearbeitet wird und zu wenig diese diese Impulse erkannt werden. Man müsste es ja verstehen, wenn solche Sachen wie zum Beispiel ein Element passiert. Ja, natürlich ist das riesengroß. Wir müssen was unternehmen, wir müssen uns wehren. Irgendwo dagegen ganz gleich. Genauso wie die Israelis jetzt bei dem Anschlag der Hamas. Aber das ist ja alles gesteuert von vorn, von außen. Und trotzdem Erstens Was tun Sie? Was kann ich dann? Dann werden sie allen gegenüber schuldig. Und da wird man dann überrollt, wenn sie überrollt. Werden sie überrollt, wenn es nicht und sie haben es eigentlich eh relativ moderat gemacht. Hut ab, muss ich sagen. Es hat bis jetzt nur eine ganze explodiert. Vorher war riesengroß. Dass es so extrem blutig wird. Und und. Die Israelis haben ja wirklich Tafta im Militärischen. Schon no mehr als es selbst die US Army oder die Marines oder was? So, kennen sie den noch was? Obschon das die Präzision auf der. Das ist unglaublich und notwendig dort. Ich meine, es hilft nichts. Ich kann nicht sagen, selbst das Prinzip von Gandhi. Und dann legen wir uns weiterhin vor dieses Ding, das funktioniert überhaupt nicht. Das konnte funktionieren, damals in Indien, zu der Zeit der englischen Besatzung, die zwar relativ brutal waren, aber trotzdem, wenn Sie heute arbeiten, irgendwo und Sie haben es doch zu einem genügenden Grad beeindrucken lassen durch das, was da passiert. Die lassen sich nicht beeindrucken. Und fanatisiert dann auch, weil natürlich, wenn sie so traumatisiert bist, kannst ja leichter fanatisiert werden und und und. Es ist natürlich ein Missbrauch des Islam, dann das des zu missbrauchen. In Wahrheit natürlich steht da genauso wie im Alten Testament genug blutige Sachen drin.

Die spirituelle Dimension des Nahostkonflikts 01:27:18

[01:27:18] Nehmen Sie sich das Alte Testament. Das ist ja nicht ohne Mann im Kontext Das Alte Testament Geschichte des Völkermordes. Was sie ununterbrochen. Ob in Palästina. Das gottgewollten Völkermord immer höher. Ist das so? So kann man es jedenfalls leicht leicht interpretieren. Und um den Islam. Im Koran ist es heute weit weg. Dass der Mohammed aus Mekka oder fliehen müssen und Medina dort erst recht. Die Kämpfe losgegangen hat er heute dank genug Anhänger. Und dann ist das Ganze sehr blutig gelaufen und das hat natürlich seinen Niederschlag dann auch im Koran. Er hat aber ganz andere Seiten auch und nicht umsonst haben. Und Leute wie Goethe zum Beispiel. Also gut, gut, den Islam sehr, sehr geschätzt. Durch. Durch den Reichtum. Der, der da drinnen ist. Und da ist ein hoher Reichtum drinnen. Also das ist die eine Seite, aber die andere Seite, eben weil der Islam ja entstanden ist in den arabischen Gebieten sich arabische hat, dieses unheimlich Phantasievolle auf der anderen Seite. Es hat aber auch zugleich diesen sehr klaren, nüchternen Verstand und und Endpunkte. Im Islam ist es durchaus der, dass das was sehr Bodenständiges hat. Eigentlich kennen die am allerwenigsten mit einer Mystik oder so. Es gibt zwar natürlich eine islamische Mystik des Sufis und so, aber gern gesehen ist das eigentlich nicht in Wahrheit. Sondern etwas Ordnung hier auf der Erde gemacht werden. Und der Islam gibt klare Regeln an, wie das Leben zu ordnen ist, das dort entsprechend dem dem Koran gerechte soziale Ordnung passiert. Und da haben sie viel geschaffen damit. Und. Und selbst heute noch wird die gegenseitige Hilfe und Unterstützung Doris auf die USA angewiesen sein. Was uns hilft den Amerikaner wirklich? Sie müssen einander selber helfen in den Familien und oder gegeneinander. Die Seite wird oft nicht gesehen und auch durchaus nicht nur den Blutsverwandten gegenüber, sondern durchaus anderen Menschen.

Die Bedeutung von interkulturellem Verständnis und Empathie 01:29:49

[01:29:49] Das glaube ich mir jetzt. Wie, Das ist jetzt schon lange her, wie wir in Israel und Palästina wohl. Die Herzlichkeit und und und. Offenheit, diese Seelenhaftigkeit. Der Palästinenser zum Beispiel ist gigantisch. Wenn wir dann die Ajax Moschee besucht. Natürlich gibt es. Türe, dann haben wir die Sache dann auf uns zukommen. Also ganz witzig Haare oder sehr wichtig mit dunkler Hautfarbe und knallroten haben aber nicht gefärbt, sondern wirklich irisch rote Haare. Und wir sind dann ins Gespräch. Kommen sie, erzählt John. Seine Mutter ist nicht aus Irland oder was, aber er ist dort geboren und da ist Israel und da und. Und wir haben uns eigentlich sofort wirklich gut verstanden, wird gesagt, da wird der Ausschnitt fotografiert. Aber eben auch das, wofür ich jetzt mit der Kamera eigentlich sofort vertraut. Außerdem die Kamera war nicht so wirklich sauteuer, also habe ich Angst gehabt, dass er mit der Folie wird dann wirklich Fotos gemacht dort und dann dann hat er gesagt Habts Hunger jetzt? Was war Mittagszeit? Ja, Na, ich, ich. Ich geh telefonieren. Ich Ich komme gleich wieder. Wird jetzt wird eine Viertelstunde dauern. So schön. Ich sag mal so also in einer halben Stunde können wir essen gehen und Ding. Und dann war er Tafel bereitete Stress, klettert gesessen und die Tische haben sich gebogen mit den köstlichsten Dingen. Voss verlangt dafür nichts. Kommt gar nicht in Frage. Einfach. Er wurde sympathisch gefunden. Und das wurde seinen Feinden erzählt. Und die haben das Lokal waren gesperrt, es ums Eck aufgemacht und das Ding steht dort. Und das ist kein Ziel für sie dort. Es ist kein zu feiern. Und das ist heute in Ostjerusalem kennen es das Leben irgendwo in den vielen Dörfern im Westjordanland, wo alles zerstört ist im Grunde und und das so gehalten wird und die Leute klein zu halten dort, diese Katastrophe.

Der Einfluss spiritueller Kräfte in der Geschichte und Politik 01:32:07

[01:32:07] Und die leben in Ruinen. Costes Glasfenster, das wusste überhaupt nichts. Leere Höhlen, Strom, oft nicht mal durchqueren. Straßen bestehen aus lauter Löchern durchqueren. Der Wagen wird das Gold kaum aus den Auspuff gerissen. 50 Jahre später wusste das die ganzen Palästinenser Westjordanland mit dem beginnenden Ausbruch und habe es gut nur bis bis Ostjerusalem geschafft wird, ist dann der Auspuff endgültig weg. Freuen. Und dann haben wir heute übernachtet in einem palästinensischen Hotel in Ostjerusalem. San herzlichst aufgenommen. Wo etwa auch? Schöne Gespräche. Guidos. Na dann habe ich natürlich die Autofirmen angegriffen. Das war wirklich sehr hässlich. Zu viert kommen, um den Wagen abzuholen und man merkt, sie ist ja zu viert kommen nicht wegen des Wagens, sondern weil sie einfach unsicher kriegt rum und man sofort die Spannung merkt. Da die Palästinenser es, ist man es, aber man merkt, sie trauen einander auf auch hinten zu endet und die sind dann um den Wagen abgeschleppt und haben mit den anderen in der Satzung braucht und wenn Fotos wieder weg, weil. Das also ist ganz Dinge. Es ist aber auch andere Mentalität der Presse, beides semitische Völker zu sein. Aber es ist ein riesen Riesenunterschied. Sie haben beide das Dringende, sie starke Verstandeskräfte haben, die die Juden, die Israelis ganz stark trennen in einer etwas anderen Großes als die Araber. Und trotzdem sind natürlich extreme Spannungen, weil. JDT. Die Juden fühlen sich zu Hause in meiner Brust längst eigentlich schon in der Welt verteilt wurden. Und es ist nicht ihr Schuld, dass sie sich dort wieder hingesetzt haben und und damit jetzt den Palästinensern. Sozusagen das Land weggenommen haben oder sie gar nicht, sondern die Engländer haben es ihnen gegeben. Im Gegenteil, es sich um und um heute die verfolgten Juden und den anderen Ort zu geben, wo sie leben kennen.

Die spirituelle Entwicklung der Menschheit und die Herausforderungen der Moderne 01:34:35

[01:34:35] Aber der durch seine extreme Spannungen entstanden dort. Die, die eigentlich nicht sein müssten. Hätten nicht sein hätten müssen. Aber so? So ist es unvermeidlich. Natürlich, Natürlich. Durch die ganzen Geschehnisse, die in Europa wurden, mit der Judenverfolgung, mit dem Antisemitismus, der dauerte. Das ist Blödsinn. Blödsinn. Es gibt den Mann. Die Juden waren so ein wichtiges Kulturelement in Deutschland, in Österreich, in Europa überhaupt und und alles andere als das. Die meisten waren überhaupt nicht orthodoxe Juden oder so was, die jetzt nur wir unter uns sind. Und die meisten haben sich als Deutsche gefühlt. Ganz, ganz, ganz, total und und. Das ist das. Das ist etwas, das es eigentlich in der Welt, so wie es Christentum, egalitär und christlichen Staat und nur dort. Dort sind wir zu Hause. Das wäre ja idiotisch. Im Grunde aber ist die ganze Entwicklung so passiert im 21. Jahrhundert weiter Katastrophe. Dass die Vorbereitung Gottes eintritt, straffe die Wirksamkeit der Widersacher Wel. 1998, das ist ja bevor das. Joyce Comenius ist bei den Anthroposophen sehr viel diskutiert worden. Später ist dann bissel stiller geworden interessanterweise. Aber wenn man hochrechnet, dass sich ist dreimal 666, also immer dort, in diesem 666 Jahre Rhythmus, ist er besonders günstige Gelegenheit, wo die Widersacher. Bus in Bewegung bringen können. Das war. 13 32 wird das zweite Moi. Das Wort die Zeit. Kurz vorher wurde der Templerorden aufgelöst und der Templerorden war ja insbesondere dadurch sehr, sehr interessant, dass er ja bereits sehr fortschrittlich, aber durchaus christlich gedacht das Finanzsystem hatte weltweit, also jedenfalls in der damaligen Welt, die heute zugänglich war. Und unterhält zum Beispiel ganz andere Geldordnung. Kommen können, oder was? Aber. Aber da, wo es Streit gab, inspirierte Philipp das schöne Freiheit auf die Schätze Temple, die sie aber eigentlich nicht für sich verwendet haben, sondern sondern die das Geld verwaltet haben und das es an die richtigen Leute zur richtigen Zeit kommt.

Die Verbindung zwischen spiritueller Entwicklung und materieller Welt 01:37:31

[01:37:31] Man konnte ohne Weiteres überweisen, irgendwo in Europa und dann in Jerusalem sozusagen das Geld in Empfang zu nehmen. Das war alles gar kein Problem. Aber. Damit wurde der Templerorden zerschlagen, diffamiert. Auch er wurde ja nicht nur äußerlich zerschlagen, sondern wurde eigentlicher geistig wie unmöglich gemacht. Eben durch die ganzen Verhöre, die dann gekommen sein wird, dann dunkelste Sachen herausgekommen sind, mit denen die Templer gerungen haben, die zu bewältigen, aber natürlich nicht perfekt, sondern sie haben viele dieser Kräfte noch spüren können, sehen können. Und. Und. Das war ja gerade eine der großen Aufgaben, sich diesen Kräften zu stellen, sich an diese Kräfte heranzuwagen und sie zu verwandeln. Und. Und eben durch die strengen Ordensregeln auch auch die Menschen zu erziehen, dazu, dass sie die Kraft haben, mit dem umzugehen. Aber die Verhöre wurden heute auch so geschickt geführt, dass das heute genau die Schreckensbilder, gegen die sie selber gekämpft haben, in Wahrheit, dass die herausgekommen sind, das gestanden haben. Ja, das hab ich gemacht, dass das. Das ist so! Wenn Sie sehr geistig durchlebt haben, dass alles. Sie haben diese ganzen Facetten alle gesehen. Es hat sich raffiniert raffiniert also, dass Kunstwerke manche Inspiration erlangen, wie die Tempelche Witwe, die verhaftet wurde. Lessing in ganz Frankreich. Zunächst einmal. Mit einem Schlag, mit einem Schlag an den berühmten Freitag, den 13. des 1307. 13. Oktober 1307. Auf einen Schlag praktisch auf auf die Minute fast genau. Im ganzen ganzen damaligen Frankreich sind sie verhaftet worden, weil der Philipp das Schöne. Schon acht Monate vorher wurden die Briefe, versiegelte Briefe ausgeschickt, die zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt zu öffnen wollen und dabei die Befehle dringend was, was zu passieren hat, nämlich alle führenden Templer zu verhaften. Und die wurden heute alle gleichzeitig geöffnet und mit einem Schlag wurden die ganzen Führungsspitzen der Templer verhaftet und dann letztlich der Folter unterworfen.

Die spirituellen Kräfte hinter historischen Ereignissen 01:40:10

[01:40:10] Und. Und dazu kam ja, dass der Philipp der Schöne den den Papst fest im Griff hatte. Er hat ja dann wirklich die Päpste gezwungen, nach Abweuse nach Frankreich zu übersiedeln, damit er sie unter seiner Hand hat und damit sozusagen die offizielle Kirchenlegitimation. Zugleich hat aber natürlich er völlig antichristliche Impulse gegeben, weil der zugleich auf die Art die Kirche ergriffen hat, irgendwo. Weil die Päpste dann zunächst einmal aus Angst irgendwo willig gefolgt seien und natürlich auch irgendwo was vom Kuchen a bisserl was abgelegt haben. Wenn viele bis vor einem dem das Gold und die Macht des Goldes gegangen. Und. Also das war der zweite, zweite Schlag. Und da steckt dieser Impuls zwei mal 66133212 bis so spät. Aber es strahlt aus. Sowohl noch. In die Vergangenheit zurück und in die Zukunft der Schlüssel. Und so ist es heute sechs dritte Mal mit dem Jahr 1998. Das hat schon vorweg gestrahlt oder eigentlich schon zeitlich Hineingestrahlten bis ins 20. Jahrhundert überhaupt hinein. Also vor allem dann, was nämlich dann die Nachkriegsordnung betrifft, die Fehler gemacht wurden. Und. Und dann natürlich jetzt ins 21. Jahrhundert hinein. Also so was natürlich wie das Nine Eleven oder was ist ganz stark ein Impuls, dass dem kommt und und und. Das schrecklichste Erlebnis die über 3000 Menschen ums Leben gekommen sind. Schrecklich genug, aber. Aber der Schaden ist viel, viel größer. Und der geistige Schaden, der entsteht, der ist natürlich noch viel größer. Und das wirkt bis bis heute noch immer. Mittlerweile ist es ist das alles Bestandteil des Systems geworden und zwar weltweit. Im Grunde wo Stärke, wo Schwäche. Aber das ist dann. Und. Trotzdem ist dieser Impuls, der schon im Jahre 666 das erste Mal so richtig deutlich hereingekommen ist. Wäre noch viel schlimmer gewesen, wenn dem nicht das Gegengewicht gewesen wäre.

Die Bedeutung von 1998 in der geistigen Entwicklung 01:42:58


[01:42:58] Durch und durch den Christus. Und zwar jetzt. Wirklich. Gezählt ab der Geburt des des nathanischen Jesus Knaben also die Zeitenwende. Wenn man von Dauer rechnet, nämlich 333 Jahre weiter. Kommt man genau auf die Mitte. Der griechisch lateinischen Kulturepoche. Also die hat begonnen. Sieben, 47 vor Christus. Das ist die Zeit, wo er gegründet wurde und endet. 14/13. Das sind so die Eckpfeiler. Man muss es also nicht genau nehmen. Aber es ist nur eine Marke heute, die man setzen kann, wenn man dass ausreichend Kulturepoche dauert im Mai 2160 Jahre. Wenn man das Vorchristliche, also die sieben 47 mit den 14 13. zusammenrechnet, kommt man genau auf die 2160 Jahre. Die Hälfte sind 1080. Wenn man jetzt von sieben 47.088 dazu Comey auf die 333 des Die Mitte, das ist die Mitte, das sollte eigentlich die die Verstandes und Gemütsseele sehr wichtig aufblühen. Also bis dahin ist die Vorbereitung eigentlich noch, das heißt die ganze griechisch lateinische Kultur bis dahin eben. Aristoteles, Plato und die Philosophen ist eigentlich alles nur noch Entwicklung. Und jetzt, ab der Mitte, ab dem Jahr 33 nach Christus, soll es eigentlich so richtig durchstarten. Wäre schön gewesen, in einer durchgerichteten Weise. Es wirft aber schon den Schatten voraus, dass eben dieses Jahr sehr. Aber romanisierte tote arabische Denken kommt. Wo bewusst nämlich drin ist. Das ist sehr stark der Impuls in im Islam, das, äh, also ursprünglich, es ist natürlich nicht immer so verwirklicht, weil wie gesagt, es gibt Sufis, es gibt islamische Mystiker und so, aber eigentlich wollte man das nicht. Mohammed selber war zwar hellsichtig, allerdings hellsichtig, nicht bis in sehr hohe Regionen hinauf, sondern sondern die Astralsphäre heut und insbesondere heut, äh, dort zum Beispiel die Paradieses Schilderungen, die Verheißung des Paradieses oder so etwas, was man im übrigen auch erlebt.


[01:45:55] Wenn wer also kurz nach dem Tod dieses Lebensspanne erstes Mal lebte, kommt man in das eigentliche Schwingung hinein. Das ist nicht nur Surfer Film vom vergangenen Leben, das ist es schon auch. Das schaut etwas auch durch von diesem Jahr. Dante nennt in seiner göttlichen Komödie Das irdische Paradies. Das ist aber trotzdem nicht wirklich dauerhafte Erde. Es ist beim Dante sehr wichtig geschildert und hängt mit der Mondensphäre zusammen. Also das ist schon etwas nicht wirklich ins Höhere Vergeistigte, aber es ist in der Seelenwelt. Also es ist nicht nicht auf der Erde. Der Garten Eden. Das irdische Paradies lag nicht da unten, sondern es lag. In der Mondensphäre. Dort ist es. Das ist auch der Bereich, wo Natürlich sind die luziferischen Geister sehr stark und bewegen, muss man dazu sagen. Es ist ja auch der Ort, wo die Versuchungsgeschichte sich abspielt mit Adam und Eva. Das ist auch nicht auf der Erde passiert und der Apfel war der irdische Apfel. Das? Das. Vielleicht ist es sogar überhaupt von der Bezeichnung her Verwechslung der. Im Malus malum ist ist der Apfel eigentlich. Aber es ist halt auch dass das Böse. Und der Kunde kriecht mit dem mit dem Apfel hinein. Darf man nicht zu wörtlich nehmen. Vom Sinn her, stimmt schon. Aber Sie wollen natürlich kein besserer Apfel, der gerecht wird, denn in irgendeiner Form. Der Wärme abfällt. Kann also überhaupt nix dafür. Nur hätt. Aber in dieser Mondensphäre dauert, bevor der Mensch noch auf die Erde heruntergestiegen ist, zuerst eine Inkarnation. Da passiert das. Weiter begegnet er heute dem Luzifer. Da begegnet er diesen Kräften. Und. Sie haben hier etwas Verführerisches, um zu sehen, was sehr verführerisch ist und, und, und. Aber dieses Weltwissen, bis der Mohammed schildert, wie es im Islam geschildert wird, es hat schon deutlichen luziferischen Charakter.

Die Herausforderung der menschlichen Entwicklung im Kontext der spirituellen Kräfte 01:48:21

[01:48:21] Ohne dir jetzt was negatives sagen zu wollen, nur mal als es festhalten was ist. Und Mohammed war sich aber auch bewusst, es ist durchaus also bewusst. Jedenfalls hatte seine Lehre durchaus so gegeben, dass er bei sehr Wert gelegt hatte auf das, dass Gott, ohne dass er jetzt der Islam eine Religion wird, wo lauter hellsichtige Leute herumrennen. Immerhin, er hat sich eben als auserwählt, gesehen und empfunden. Natürlich. Er hat ja jetzt nicht willkürlich dieses Hellsehen hervorgerufen, sondern er hatte es heute eben und konnte dort dieses diese Sphäre sehen. Aber er weiß es sehr wohl bewusst, dass das gefährlich wird, wenn sich das verbreitet und und und. Er wollte es so geben, das ist die Lehre. Eine strenge Lehre hierzu ist, ein gottgefälliges Leben zu führen. Aber es geht nicht darum, irgendwas geistig zu erleben, sondern weg von dem täuschte Gefahr, nämlich Chaos, das, was Falsches reinkommt. Das ist also durchaus drinnen. In dem es ganz interessant. Und. Äh. Äh. Gleich. Nur so einen großen Gedankensprung zu einem der letzten Vorträge. Äh, der mich sehr inspiriert hat. Und jetzt, da, wo Sie über die Akademie. Und ich habe uns erweitert zu sagen, wenn wir mehr Kram hat, das ist nicht so erwähnt worden und daraus kehrt kehrt Dazu wollte ich dann eher sowieso ins Spiel bringen. Äh, also der Mohammed wollte seine klare irdische Ordnung eigentlich für ein gottgefälliges Leben. Das ist der Punkt. Und darum geht es ganz streng. Alles, was darüber hinausgeht, ist sprengt eigentlich die Grenzen des Dings. Wenn, dann ja. Er schilderte also heute Paradieses, Visionen oder so? Du wirst. Du wirst es dann nach dem Tod erleben wollen. Heute, wenn du im Dienste deiner Religion in gottgefälliger Weise hinübergeistern, dann dann wirst du das erleben. Und es ist jetzt eben interessant, dass gerade das jetzt.

Die Notwendigkeit des Bewusstseins für die geistige Entwicklung 01:51:07

[01:51:07] Ein Impuls ist. Er. Durch den Islam eigentlich diese Anlage, diese eigentlich sehr strenge, diese. Dort ist strenge Verstandeskraft in dem im, im Arabischen drinnen ist. Die wird jetzt da umgeschmolzen als ein strenger Regeln. Für das Leben hier auf Erden wie für ein Gott gewolltes Leben. Und wobei man gleich dazu sagen muss. Und die zehn Thesen durch die zehn, das wirklich durchaus Wirkliche. Ein Muslim zieht das durch. Da können sich die Christen was abschneiden eigentlich davon? Ja, vielleicht gehen sie am Sonntag in die Kirche, die den Morgen ihre Gebete fünfmal am Tag und und halten sich genau an die Regel und und und kennen. Kennen Ihre Texte, die Sie diese beten auswendig? Ich will jetzt nicht empfehlen, dass man das gleiche machen, aber aber aber zum Beispiel so vertraut zu sein mit den Schriften wie vertraut ist, ist der durchschnittliche Christ mit den mit den biblischen Schriften, mit den Evangelien nur. Wird, dass das eigentlich wörtlich auswendig kam? Gar nicht. Es ist nicht wirklich der. Und nur als solches. Ich meine, sie ist ja auch nicht gefördert worden, müssen wir ja dazu sagen. Abgesehen davon, dass wir bis weit ins Mittelalter hinein die meisten Menschen sowieso noch nicht lesen konnten und und die Schriften zunächst die Handschriften, während in wenigen Ausgaben vorhanden waren, nicht zugänglich. Schon, aber das war ja im Grunde auch kein Hinderungsgrund. Weder im Islam hat man heute Muezzins oder die Vorbeter und und und. Mit der Zeit kam das auswendig. Auch wenn man es nicht lesen kann, kann man es auswendig lernen. Aber man hört sie immer wieder. Und das kehrt dazu, dass man die Texte, die ihnen Sprechgesang vorgetragen sind, dass man tief verinnerlicht. Den Mann in einer anderen Weise Sprechgesang, als ob er im Judentum einen, wenn anders, aber aber auch, wo es um die Melodie geht, die da drinnen ist, und das alles und wo wirklich aus dem Wort heraus.

Die Rolle des Christus in der geistigen Entwicklung des Menschen 01:53:51

[01:53:51] Es erlebt wird es. Das sind ja alles die wirklichen Religionen. Das ist im Christentum. Es ist im Islam drinnen, es ist im Judentum drinnen, da geht halt mit sehr viel Kraft im Wort drinnen, wie es, wie es gesprochen wird, also in der Synagoge, in der Vorbeter den, den die Texte der Tora vorträgt, wird das gesungen und und nur die Juden nehmen es heute so aus, dass die Orthodoxen annehmen So streng mich aber die wirklichen Muslime nehmen. Es wird morgens wirklich ehrlich. Und das ist an sich nichts. Nichts Schlechtes. Das ist jetzt nicht gleich Volksverhetzung und Aufruf zum Attentat. Das ist Missbrauch schon wieder des Ganzen. Aber es ist eigentlich. Für den Menschen Selbstverständlichkeit, mit dem tagein, tagaus zu leben und trotzdem Familie zu haben, sein Beruf nachzugehen und und sich an dies zu halten durch eine große Disziplin der einen. Meine? Natürlich ist es. Ist es dort? Aber auch durch den kulturellen Tucker irgendwo. Er zeigt ihn, indem er lebt. Was wäre das, wenn Sie im Christentum der Mensch aus Freiheit heraus täte, dass er sagt Ja, ich würde nicht nein sagen. Ich glaube an Jesus Christus, unser erweitertes BT. Aber wenn es das sonst soll es. In dem Neuen Testament steht mir und Kafka, ob er Ahnung habe oder ob es schon der Teil der Erfahrung ist, doch meistens so! Nein so wirklich lebt, dass es täglichen Lebensinhalt ist. Bei uns ist im Großen und Ganzen am Sonntag, bei der Messe vielleicht und bei vielen Anime. Obwohl es im Dorf scheint drinnen steht. Muss ja nicht bei der Messe sein. Kaya. Aber ich kann mich selber beschäftigen damit, und zwar dann wirklich den tieferen Sinn verstehen. Das käme dann dazu. Das wäre ja richtige Entwicklung der Bewußtseinsseele. Dem dem Wort, das zu entbinden, wo es wirklich drinnen steckt, zu verstehen, was das heißt.

Die Bedeutung des bewussten Schaffens in der geistigen Entwicklung 01:56:16

[01:56:16] Am Anfang war das Wort oder im Anfang war das Wort, das ich dort drinnen, den Christus habe, in Christus als Weltgestalter auch habe. Und das in indem ich. Das spreche für mich, dass dort der Christus drinnen ist. Wenn ich mit dem Bewusstsein spreche, wenn es unter Lehre, irgendwo und Ding, wie sie auftaucht, wird so Grenzwerte. Unterschiedlich schlampert. Nur so Ding ist es ja. Pflichtübung schon, aber aber ohne wirklich geistig dabei zu sein, das bringt auch nix, sondern sich wirklich zu vertiefen. Um aber eben wirklich aus der Freiheit heraus Immanuel Kant aus verschiedensten auf verschiedenste Weise machen. Ich meine, es ist genauso christlich, wenn man sich mit geisteswissenschaftlichen Schriften auseinandersetzt. Der Christus Geist lebt darinnen und in vielem anderen auch. Aber das man überhaupt das verbindet damit, dass man nett nicht nur am Sonntag oder vielleicht auch mal im Monat nicht darauf kommt. Christine Ja, dass man sich jeden Tag dessen bewusst bin. Das Göttliche lebt in mir. Und da kann ich dem Christus begegnen. Und aus dem heraus will ich leben. Will ich leben. Aber das Göttliche lebt in mir. Christus ist ja Mensch darum geworden, dass das Göttliche im Menschen beginnt aufzuwachen. Denn der Funke. Das heißt, da muss ich aber aktiv werden dazu, dass er aufwacht. Das Funktionieren zeichnet nur dann mit, als sein Truck wird. Als erstes. Dann geht's schief, dann geht sehr schief, wie Marx gesehen hat. Eine Geschichte des Christentums, friedlich, was auch immer und auf beiden Seiten für Gott. Da kann irgend was nicht stimmen. Daran? Da wird es missbraucht. Und genauso wird natürlich auch der Islam missbraucht, um Menschen einseitig zu fanatisieren. Verwurstung Und so wie im Alten Testament gibt es genug Stellen Täterinnen Thema bestens gebrauchen. Country Stichwort wäre schon zu erweitern, da ja. Ganz klar, der Mohammed hats ja vorher gezeigt.

Die Herausforderung der Vergeistigung des Physischen 01:58:55

[01:58:55] Wer hot kämpfen müssen, steht dort, wo er in Medina mit blutigen Zähnen stand. Seine Standfestigkeit eroberte ihn in Mekka, der ja im Grund keine Chance gehabt hat, als Anhänger kommt. Und die, die, die, die die Suren aus der aus der Zeit von Mekka sahen. Überhaupt wunderschön und eigentlich sehr, sehr friedlich. Ja, aber in Medina nur zu erwähnen Heute nicht. Steht, kommt. Und er hat halt das Abu Anhänger gehabt, aber im Grunde keine Bedeutung. Zunächst, da musste erst noch Mekka gehen, aber auch tatsächlich erkämpft. Dann da hat er sich dann die Position erkämpft. Resultate waren in der Kampfsituation versetzt. Auch. Und das heißt. Gebrauchen kann man es. Zu holen. Das Neue Testament nicht so leicht. Da steht die ganze Völkermordgeschichte und so ewig Krieg und Gedenk. Es ist eigentlich gar nicht dringend. Und eben auch diese Schilderungen in der Apokalypse. Mit dem Zorn Gottes ist er so schön zerstört. Steiner sagt Der Zorn Gottes ist nur die erste Seite der Liebe Gottes. Uns erscheint es heute so weh, weil wir in eine Situation gebracht werden, wo wir endlich. Lernen können, zu uns selbst zu finden, den göttlichen Funken in uns zu finden und das auszumerzen, was dem entgegensteht, das heißt die Widersacher rauszuschmeißen. Jetzt vorsichtig, so in Wahrheit dann später sofort zu erlösen. Was? Was? Was denn? Die nächste, nächste Stufe des Ganzen wäre. Ja, die Zeit ist schon ziemlich fortgeschritten. Aber eines noch sagen wir, wir schlendern Schnittmengen, wenn wir eben von so einer Art gesprochen haben und dass da der Mensch drinnen liegt, nämlich alle. Wesensglieder des Menschen vom physischen Leib über den Ätherleib, Astralleib bis zum Ich hinauf. Aber nicht die oberen, die geistigen Wesensglieder, die wir aber nur durch unsere eigene bewusste geistige Arbeit uns erwerben können, so dass sie wirklich unser sind.

Die Stufen der spirituellen Entwicklung und ihre Herausforderungen 02:01:33

[02:01:33] Sie ist zwar schon etwas stark davon, aber das ist uns zunächst einmal nur zeitweilig verliehen, so lange, bis wir selber uns geformt haben. Dann ist es erst richtig da. Und. Das heißt, sie müssen aufpassen. Die, die die ahrimanische Zwei Watschen Wesenheiten, dass der Mensch über diese Stufe nicht hinaus kann. Und. Wir arbeiten jetzt vor allem an der Entwicklung des Ich, bereiten aber bereits des Geists selbst vor. Also Vergeistigung des des Astralischen, des Seelischen, des Seelenlebens. Ich bin heut so, wie zufällig bin, sondern sondern ich weiß, ich mache das. Ich forme mein Seelisches. Und wenn Kräfte drinnen sind, die ich nicht haben will, dann muss ich sie umformen. Es scheint, dem passiert der Schale bissel was und. Und wenn wir. A bisserl weiter sinds wirklich mit dem Christusimpuls verbinden? Arbeiten wir bereits am Ätherleib? Das ist viel, viel schwieriger. Das heißt, wir arbeiten wirklich bis in die Lebenskräfte hinein. Wir beginnen wirklich dann bewusst zu entfalten auch das Element der Liebe. Dann ist es nicht mehr nur die Liebe, die aus dem seelischen Coaching. Ich verbinde mich mit dir, Ich fühle mich gut mit dir. Ich liebe alle Menschen, sondern wo es echte Lebenskraft wird und über magische oft gesprochen, dann ist es erst die wirkliche Liebe, die wirkliche christliche Liebe, die ist lebensspendende Kraft. Da geht etwas ausprobieren natürlich auch was Seelisches, viel Seelisches. Aber mit dem strömt Ätherkraft, mit Lebenskraft, das heißt Kraft, die heilend. Eigentlich ist es Hokuspokus genommen, aber jedenfalls einen heilsamen Einfluss auf die anderen Menschen, mit denen ich in Kontakt kommen, mit denen ich eine soziale Gemeinschaft bilde. Soziales Leben. Dann lebt ätherisch denken. Ein soziales Leben lebt vom Ätherischen. Und die Frage ist Spukt da zum Beispiel der arme Mann hinein, dann wird es eine gute Gemeinschaft werden oder ist es eine wirkliche christliche Gemeinschaft? Müssen irgendwo darauf stehen, auch wenn sie lebt.

Die kritische Bedeutung der siebten Stufe der spirituellen Entwicklung 02:04:18

[02:04:18] Das lebt der einen, das heißt es lebt das das eigentlich, dem die Menschen einander Lebenskräfte zuströmen. Dass sie etwas verschenken. Und das Interessante ist ja, wenn wir es verschenken in dem Moment, wo wir etwas ein bisserl was geschafft haben und es verschenken, nämlich wirklich Eigenes, werden wir automatisch reicher. Dort darf es automatisch passieren. Wenn wir es verschenken, haben wir schon mehr Kraft gewonnen, weiter zu schaffen. Nämlich wir haben etwas Fertiges zu schenken bekommen oder mehr Kraft weiter umzuwandeln. Aber dazu muss ich verschenken in dem Moment, wo ich das entwickeln wollte, aus egoistischen Gründen. Ich will für mich weiterkommen. Ich will jetzt Eingeweihter werden. Dann wird das nicht funktionieren. Dann, dann ist es, ist es schon wieder Verzerrung. Ich muss es in mir entwickeln. Und seelisch einfach was verschenken, mit dem Seelischen Lebenskraft verschenken. Das macht mich nicht ärmer, sondern Lebenskraft. In Wahrheit. Aber in dem Moment, wo ich den Gedanken hege, eben auch, damit die Augen immer lebendiger wär. Wenn das die Motivation ist. Zerstören was? Sofort. Das muss wirklich bis ins Tiefste, bis ins Ätherische hinein ehrlich sein. Und das Ätherische der Hormone, der Traumschlaf, Bewusstsein dafür vom astralischen können mir wenigstens in Form unserer Gefühle und Empfindungen was mit. Aber vom Ätherischen kann man erst dann was mit, wenn es wirklich so sehr gestört ist. Wo im Körper, dann merkt man was. Und dann? Dann merkt man die Abwesenheit guter Ätherkräfte normalerweise das richtige Lebensgefühl ist. Ja, das funktioniert da auch durch strömt das Leben in mir. Es ist ist aber sehr unterschwellig. Aber. Das bewusste Ergreifen also tun möchten heute ja wir manischen Kräfte besonders stark werden, während es ins ins Astralischen Seelische hat da Luzifer den stärksten Zugriff, als indem er das alles zum Egoismus. Macht. Und. Jetzt kommt aber der schwierigste Knackpunkt.

Die Notwendigkeit des bewussten Strebens nach geistiger Entwicklung 02:06:55

[02:06:55] Doch noch lange nicht soweit, es wirklich aus eigener Kraft zu können. Auch das Physische. Zu vergeistigen. Das heißt während des Erdenlebens nicht, dass man dann irgendwann nicht mehr übersinnlich sichtbar sein Werdens sozusagen verschwindend um das geht, sondern es geht eigentlich darum, dass das Wir. Schon jetzt besser am Ende der Erden entwicklung. Das heißt, wenn wir uns nicht mehr auf Erden verkörpert haben. Das wir zumindest so ein kleines Zipfel geschafft haben. An der Vergeistigung des physischen Leibes. Das ist das, was Richtung Auferstehungsleib geht. Es kann uns jederzeit der Christus unterstützen, so dass das jedenfalls nicht verloren geht. Aber das ist, was dann am Ende der Entwicklung da ist Auferstehung des Leibes. Darf man sich nicht vorstellen, dass das fertig ist. Der Tod fängt an! Der springende Punkt ist nur Fängt es an? Oder versäumen wir es, weil damit das Geistesmenschliche vergeistigt, der physische Leib wird. Müssen wir aktiv wollen? Es ist nicht so, dass es hier der Homiletik Christus Er ist für uns auferstanden und mach für mich, Ich muss ihm entgegenkommen, und wir müssen sogar dem Vater der Vaterschaft entgegenkommen, weil die hängt mit dem Physischen zusammen. Der Christus hängt besonders mit dem Ätherischen zusammen und der Heilige Geist mit dem Seelischen, seelisch Astralischen. In denen in dieser Form spiegelt sich sogar die Trinität in uns wieder. Aber eben bis ans Physische, bis an die Vaterkraft heranzukommen, das ist das aller Schwierigste. Und und. Niemand kann zum Vater kommen, denn durch mich. Ist ja so schön. Da muss ich zuerst. Mich verbunden haben. Das heißt aber, genauer gesagt, ich muss selber begonnen haben. Diese Liebeskräfte, das sind sie eigentlich. Die wirkliche Liebe ist eben lebensspendende Kraft. Das ist jetzt. Es ist nicht nur, äh, ich hab dich lieb, sondern da strömt Kraft über, die den anderen stärkt im Ätherischen.

Die Rolle des individuellen Erlebens in der spirituellen Entwicklung 02:09:35

[02:09:35] Und. Ein anderer Mensch kann wieder andere Kräfte, andere stärkende Kräfte auch aus dem ätherischen Bereich, aus dem Austausch sein und dadurch schenken, indem wir einander was schenken. Das Schenken heißt ja nicht, dass wir fertig was nehmen. Es ist ein Impuls, aus dem wir für später brauchen. Es kann uns niemand was Fertiges schenken. Das wäre nicht brauchbar für uns, sondern wir müssen es uns aneignen. Das heißt, wir müssen die Fähigkeit und den Willen haben, das Geschenk anzunehmen. Das wir im sozialen Leben das aller Allerwichtigste, das. Der Wille da ist. Sich zu verschenken, namentlich im seelisch Seelischen was zu verschenken. Aus dem Ätherischen was zu verschenken. Aber genauso bereit zu sein, etwas anzunehmen und sich anzueignen, anzueignen im Sinne, es zu etwas Eigenem zu machen. Aber es ist ein Impuls, Da kommt der Impuls auf, denn den hätte ich zunächst einmal gerne ohne diese Hilfe aus mir entwickeln können. So einfach ist das nicht. Aber da kommt vom anderen was. Der gibt mir Beispiel, der sagt vielleicht das richtige Wort etwas weg den mir. Es ist ganz unscheinbar. Es ist immer Hokuspokus oder so was denken das. Das ist der eigentliche Zauber, ist der, der sich an mir in mir selbst erarbeite, in Verbindung mit. Mit dem Christus. Ebenfalls. Muss es so weit gehen. Nur dann kommt der Mensch wirklich weiter. Wenn es bis. Aber auch sich aufs Physische erstreckt. Zumindest sonst ist von Auferstehung des Leibes am Jüngsten Tage oder so ka Rede kann keine Rede sein. Doch da muss ein Ansatz da sein von uns. Und fertig ist der Auferstehungsleib, der aber nichts mehr mit dem Tod zu tun hat. Aber selbst geformte Geistgestalt ist, nennen wir es einmal so. Fertig wird es erst werden auf der letzten kosmischen Verkörperung unserer Erde, auf dem auf dem Vulkan Zustand nennt es oder Sterne eine reine Wärme Wärmequelle, denn Wärme Kosmos wird es sein.

Die Bedeutung des Schenkens und Empfangens im spirituellen Prozess 02:12:19

[02:12:19] Und selbst in dem Wärme Kosmos wird immer noch ein übersinnlichen Leib sein. Nur anfangen muss es schon jetzt. Also wenn wir jetzt, zum Beispiel jetzt bis zur Erde, zum Ende der Erde Entwicklung, bis zum Ende der Verkörperungen während der Erdentwicklung mit irgendeiner Zukunft geschafft haben, dann werden wir diese Auferstehung, so wie sie jetzt am Ende der Erde möglich ist, in unserer vollständig ist, aber auch die nicht schaffen. Dann werden wir mal. Schon probeweise übersiedeln. Ins Reich der sowjetischen Wesenheiten. Von dort ist dann der Rückweg noch möglich. Es bedarf dazu der Hilfe anderer Menschen. Aber es ist ein Rückweg möglich. Es ist dann eben, wenn wir in. Nein, Jerusalem sind, sollte fertig sein. Die nächste Verkörperung. Die Umwandlung des Seelischen sollte ganz fertig sein. Und dann? Weiter, weiter, weiter. Deutlich weiter fortgeschritten das Ätherische also weitergearbeitet am Auferstehungsleib, sozusagen am Geist des Menschen. Ja und? Und dazwischen natürlich am Lebensgeist. Der Lebensgeist sollte. Sollte auch schon ziemlich in Schwung gebracht worden sein auf der nächsten Stufe. Und wie ich das letzte Mal erwähnt habe. Es ist also immer so, wenn die Stufen durchge. Die siebente Stufe ist immer diffus, und die Auferstehung des Physischen geht. Und. Wenn die Entwicklung gut gehen soll und wir nicht. Abgleiten soll in die kroatische Rechte, im Grunde in das wüste, übersinnlich Physische, ans Materielle, ans Stoffliche fesseln wollen, dann muss der Zipfel auch schon am Geist des Menschen, an der Vergeistigung des Physischen passiert sein. Das ist immer die siebente Stufe, welche die erste Stufe ist das Milieu, den physischen Leib. Zweite Stufe ist das man Ätherleib und drittes das meinen Astralleib haben. Dann kommt jetzt endlich das Ich. Jetzt kann es anfangen, dass wir uns diese zu eigen machen. Dann ist also die fünfte Stufe des Geistselbst verwandelt, verwandelt, Astralleib.

Die zukünftige Entwicklung des Menschen und die Herausforderungen 02:15:21

[02:15:21] Dann kommt die sechste Stufe verwandelte Ätherleib. Sechster Stufe. Und jetzt ist immer die entscheidende Frage Schaffen wir auch die Vergeistigung des physischen Schaffen, also den Sprung von der Stufe sechs auf die Stufe sieben? Daher ist immer auf der sechsten Stufe der kritische Punkt. Wir kennen alle es geschafft haben, wenn man bis zur sechsten Stufe danach ein was weitergebracht mit der Vergeistigung des Physischen, dann samma auf der Autobahn Richtung zu erwarten gewesen hätten. Das heißt, dann wird das verwirklicht, dass der Mensch ja physische Leib, Ätherleib, Astralleib, Ich, aber nichts Höheres, weil selbst das Höhere, was wir uns dann schon entwickelt haben, wird kassiert. Und. Ja, es ist jetzt schon sehr spät. Wir werden zunächst einmal anknüpfend daran. Es ging also bei dem Impuls 666 und auch mit der Gründung der Akademie von Kant und ich habe. Hängt auch damit zusammen geht eigentlich der Impuls aus, also diese Vergeistigung des Physischen zu verhindern und damit der Menschheit die Zukunft abzuschneiden? Das ist der entscheidende Punkt. Und immer wo jetzt eine Wiederholung dieses 666 drinnen ist, kommen diese Kräfte, Widersacher, Kräfte noch stärker. Also sie kamen mit der Vernichtung des Templerordens und um die Zeit kam der Impuls ganz stark herein. Und. Hat vieles bewirkt im Umfeld, aber jetzt hat er positive Entwicklungen ausgegeben We have it. Vieles davon von der Temple Weisheit, die Temple äußerlich zur Vernunft kann. Aber es ist vieles in die Rosenkreuzer Weisheit eingegangen. Und der Dante selber soll sein ein Templer Eingeweihter gewesen sein und Hort aber auch vermutet man miterlebt die Hinrichtung der Templer. Wer zu der Zeit in Paris war. Also liegt zumindest nahe. Das hat jedenfalls die Kirche hautnah mitbekommen hat. Und 1998. Da stehen wir mitten drinnen in der Wirkung. Da ich schon vorher da war.

Die Bedeutung der Akademie von Gondishapur in der geistigen Geschichte 02:18:13

[02:18:13] Die Nachwirkung dieses. Der. Nine Eleven oder so zählt mit dazu. Es ist halt n Symptom davon. Und das Dramatische ist, ich wüsste, wie sie auf die Geistigkeit der Menschheit einwirkt. Und was es da zerstört. Das? Und. Und jetzt, da die ganzen Auseinandersetzungen to Ukraine, Krim und und Ding wird, werden auch wichtige Mysterien. Das hab ich glaube ich am Anfang gar nicht ganz fertig ausgeführt. Also diese großen Eingeweihten, die eben sich auch dort versammelt haben im Schwarzmeerraum. Das war Zarathustra. Das war. Buddha im Geistigen. Bzw. Aber auch ein Mensch auf Erden, der sich dann den Namen Butter gegeben hat, der sozusagen Träger dieses Butterimpulses dann sehr stark war und als dritte große Eingeweihte diskutieren muss. Lang das Küken groß, groß, Eingeweihte, auch schon tätig in der atlantischen Zeit, benannt nach den Skythen, die, die eigentlich so raue Völker wollen, die eben auf der Halbinsel Krim auch wollen. Tatort ist heute Tauris. Iphigenie auf Tauris. Da kommt Iphigenie, die da geopfert werden soll. Menelaos will sie opfern, damit der Wind weht. Dann durch die Griechen noch dauerhaft wollen, können und und. Aber in letzter Minute wird sie von Tatjana entführt. Noch eben Tauris. Und begegnet dort dem Skythen König Thoas. Und so weiter. Und gelingt es, gelingt den zu befrieden. Irgendwo wird es wohl ein wilder gesellen. Aber das war eine ganz starke Einweihung. Städte und und und. Und ist es auch in unserer Zeit. Es sind starke geistige Impulse dort. Und das ist genau die Gegend, wo immer wo so Mord jetzt. Das ist alles. Nicht zufällig ist nicht nur die äußere politische Konstellation die, die arbeitet im Dienste geistiger Mächte. Es ist immer die Frage welcher geistigen Mächte. Und die im Moment also federführend, heute, aber in manchen, aber doch heute, als wären es die sowjetischen Kräfte hinter Waren, Aber die sind federführend leitete die Weltgeschichte zu schreiben.

Die Herausforderungen und Ziele der spirituellen Entwicklung in der modernen Welt 02:21:13

[02:21:13] Doch es dann immens für Impulse der Finanzen sind. Aber wir werden uns das ansehen. Wir werden das Sehen des Todes, dem noch einige Zeit da ist, dass wir das entwickeln können, was wir dagegen setzen sollten, jetzt in unserer Epoche nämlich, bewusst an der Bewußtseinsseele liegt. Der ist lustig. Der schmeißt mich immer raus. Wenn die Zeit vorbei ist. Der Kinderglaube. Das ist jetzt schon auffällig. So, ich bin kurz raus geflogen, meine Lieben. Bin ich dafür doppelt? Kann ich mich hinauswerfen? Ich bin gleich fertig. Wir werden das alles das nächste Mal besprechen, aber jedenfalls auch diskutieren, ob ich später große Rolle in der ganzen Geschichte, in der wir uns dann anschauen, wie der große Eingeweihte, der, der hinter den dreien steckt, der noch höhere eigentlich der. Zurzeit ist die Akademie von Grundig gegründet wurde, wo er dieses Jahr endlich die Bewusstseinsseele vorweggenommen wurde durch eine gute Inspiration, aber so, dass sie nur die äußere Seite entwickeln kann und die obere geistige Seite abgeschnitten ist. Grund ist auch der Ort, wo der Religionsstifter Mani zu Tode gebracht wurde. Die Manichäer. Was äußerlich an manichäische Lehre Deus durch sehr viel verzerrte Stringenz. Aber in Wahrheit steckt dahinter, und der war damals eben wirklich auch irdisch inkarniert, ein ganz großer Eingeweihter, der eben noch über Zarathustra steht. Über Buddha steht in gewisser Weise oder auch über den Skythianos, der große Aufgabe im Westen hat. Aber dazu die nächsten Male mehr. Danke fürs Dabeisein. Es ist ein schwieriges Thema jetzt aber. In der Zeit steckt der nirgendwo. Ich glaube, es ist gut, sich dem zu stellen. Ich danke euch fürs Dabeisein. Ich danke allen im letztem Jahr für Essen. Bis zum nächsten Mal. Danke Wolfgang, für den schönen Vortrag. So interessiert? Gerne. Gerne. Total toll. Danke, meine Lieben. Es ist schön, mit euch das gemeinsame Besprechen durchleben zu können.

Abschluss und Dank an die Teilnehmer des Vortrags 02:24:13

[02:24:13] Man lebt ja dann doch irgendwo damit. Und das, glaube ich, ist, ist es wichtig, dass mehr Menschen Gedanken wenigstens nicht verschwenden, sondern aufwenden dafür. Das bewirkt etwas, wie man es am Anfang gesagt hat mit dem. Mit dem Spruch. Die Welt ist erst fertig, wenn wir sie in uns wieder mit unseren inneren Kräften zur Auferstehung bringen, also in Seelen sich von neuem schaffend und erst recht mit diesen Dingen. Das ist es, was ich für meine Schritte in die richtige Richtung ist. Und damit können wir was tun. So war es wenigstens und gewiss die kleinen Schritte. Es ist ein winziger Schritt, aber. Aber die Bitte bringen Sie nicht sie. Meine Lieben. Bis zum nächsten Mal. Ende. Jetzt und Schluss.


vorige Folge ◁   ■   ▷ nächste Folge

Glossar

vorige Folge ◁   ■   ▷ nächste Folge


Alle Folgen auf einen Blick

Vortragszyklus «Apokalypse»
 
221 222
211 212 213 214 215 216 217 218 219 220
201 202 203 204 205 206 207 208 209 210
191 192 193 194 195 196 197 198 199 200
181 182 183 184 185 186 187 188 189 190
171 172 173 174 175 176 177 178 179 180
161 162 163 164 165 166 167 168 169 170
151 152 153 154 155 156 157 158 159 160
141 142 143 144 145 146 147 148 149 150
131 132 133 134 135 136 137 138 139 140
121 122 123 124 125 126 127 128 129 130
111 112 113 114 115 116 117 118 119 120
101 102 103 104 105 106 107 108 109 110
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100
81 82 83 84 85 86 87 88 89 90
71 72 73 74 75 76 77 78 79 80
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70
51 52 53 54 55 56 57 58 59 60
41 42 43 44 45 46 47 48 49 50
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
vorige Folge ◁   ■   ▷ nächste Folge
Alle Apokalypse Vorträge von Wolfgang Peter (Startseite)◁
Sonstige Vorträge von Wolfgang Peter ◁

Literaturangaben

Rudolf Steiner, Alexandra Riggins: Die sieben apokalyptischen Siegel, Triskel Verlag 2005, ISBN 978-3-905893-02-1;

Rudolf Steiner: Das Christentum als mystische Tatsache und die Mysterien des Altertums, GA 8 (1989), ISBN 3-7274-0080-3;

Rudolf Steiner: Die Apokalypse des Johannes, GA 104 (1985), ISBN 3-7274-1040-X;

Rudolf Steiner: Aus der Bilderschrift der Apokalypse des Johannes, GA 104a (1991), ISBN 3-7274-1045-0;

Rudolf Steiner: Vorträge und Kurse über christlich-religiöses Wirken, V: Apokalypse und Priesterwirken, GA 346 (2001), ISBN 3-7274-3460-0;

Emil Bock, Das Neue Testament, Übersetzung in der Originalfassung, Urachhaus, Stuttgart 1998, ISBN 3-8251-7221-X

Einzelnachweise

  1. Die Themenübersicht wurde voll automatisch von der K.I. ChatGPT 4.0 erstellt. Ob der Focus richtig gelegt wurde, da kann sich jeder selber ein Bild machen (Gerne über das Kontaktformular kommentieren)